Bibliographic Metadata

Title
Retrain your brain - Graded Motor Imagery in der Physiotherapie bei komplexem regionalem Schmerzsyndrom
Additional Titles
Retrain your brain - Graded Motor Imagery in physical therapy of complex regional pain syndrome
AuthorLutz, Sarah
Thesis advisorEder, Gerhard
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Graded Motor Imagery / Komplexes regionales Schmerzsyndrom Typ I / Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit / Behinderung und Gesundheit / Schmerz / Funktion / Alltag / Lebensqualität
Keywords (EN)Graded Motor Imagery / complex regional pain syndrome type I / International Classification of Functioning / Disability and Health / pain / function / daily life / quality of life
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

HINTERGRUND: Bei PatientInnen mit chronischen Schmerzen kann es im Gehirn zu kortikalen Veränderungen kommen. Graded Motor Imagery (GMI) ist ein Programm, das auf die kortikale Reorganisation abzielt, um dadurch z.B. Schmerzen und Bewegungseinschränkungen zu reduzieren. Bei einem komplexen regionalen Schmerzsyndrom Typ I (CRPS I), worunter derzeit 5,5 bis 26,2 pro 100.000 Menschen pro Jahr leiden, treten massive Beschwerden dahingehend auf, sodass PatientInnen in ihrem Alltag stark eingeschränkt werden. In der Physiotherapie wird mittels GMI versucht an zentralen Prozessen zu arbeiten, da die Ursache eines CRPS I aktuell im zentralen Nervensystem vermutet wird.

ZIEL dieser Arbeit ist es, mögliche evidenzbasierte Effekte des Graded Motor Imagery bei PatientInnen mit komplexem regionalem Schmerzsyndrom an der oberen Extremität darzustellen und aufzuzeigen wie sich GMI auf die Erreichung der Ziele, definiert nach ICF, auswirkt.

METHODIK: Bei der vorliegenden Arbeit handelt es sich um eine nicht – empirische Literaturarbeit im Sinne eines Scoping Reviews. Die Literaturrecherche wurde in Bibliotheken und Online Datenbanken durchgeführt.

ERGEBNISSE: Die Ergebnisse von fünf wissenschaftlichen Arbeiten wurden herangezogen, um die zentrale Fragestellung zu beantworten. Es konnten positive Effekte einer Behandlung mit GMI, v.a. in Bezug auf Schmerzintensität erzielt werden. Die restlichen Verbesserungen lassen sich auf den Ebenen Körperfunktionen und –strukturen, Aktivitäten und Partizipationen und personenbezogenen Faktoren einordnen. Diesen positiven Ergebnissen stehen die Untersuchungen eines klinischen Audits kontrovers gegenüber. Alle Ergebnisse beziehen sich vorwiegend auf Kurzzeiteffekte.

CONCLUSIO: Eine Behandlung mit Graded Motor Imagery wirkt sich bei der Erreichung der Ziele, definiert nach ICF, auf den Ebenen Körperfunktionen und –strukturen, Aktivitäten und Partizipationen und personenbezogenen Faktoren positiv aus. Es besteht jedoch weiterer Forschungsbedarf, um weitere aussagekräftigere Ergebnisse zu erzielen, den Transfer in den klinischen Alltag zu verbessern und Ergebnisse bezüglich Langzeiteffekten aufzuzeigen.

Abstract (English)

BACKGROUND: Patients suffering from chronic pain often show cortical changes in the brain. Graded Motor Imagery is a program that aims for a cortical reorganisation in order to reduce pain and to improve the range of motion. These massive physical complaints are shown by patients with complex regional pain syndrome type I. Annually 5.5 to 26.2 per 100,000 people are diagnosed with CRPS I and are troubled with severe limitations in their daily life. Graded Motor Imagery in physical therapy seeks to work on central processes as the cause of CRPS I is currently assumed to lay in the central nervous system.

OBJECTIVE: The aim of this bachelor thesis is to portray potential evidence-based effects of Graded Motor Imagery on patiens suffering from complex regional pain syndrome type I in their upper limb and to evaluate which impact GMI can possibly have on the achievement of targets officially set within the International Classification of Functioning, Disability and Health.

METHODS: This bachelor thesis is a non-empirical research paper. Literary research was conducted in several libraries and online databases were accessed to gain further insights.

RESULTS: The results of five scientific studies were used to answer the central research question. All of them showed positive effects after a treatment with GMI, especially regarding the patient’s pain intensity. In addition to that other improvements could be observed in the area of body function and structures, activity and participation and personal factors. However, controversial results have been found in another clinical audit undermining these positive effects. All effects mentionned refer to short-term effects.

CONCLUSIO: Graded Motor Imagery shows a positive impact on target achievement in the area of body function and structures, activity and participation and personal factors.

Nevertheless, the need for further research has been identified to obtain more significant results, to improve knowledge transfer into clinical practice and to deliver results on long-term effects.