Bibliographic Metadata

Title
Beckenbodentraining zur Verbesserung der Lebensqualität bei PatientInnen mit COPD
Additional Titles
Pelvic floor training to improve the quality of life in patients with COPD
AuthorSchippel, Jan
Thesis advisorStelzhammer, Christine
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)COPD / CF / Beckenbodentraining / Husten / Inkontinenz
Keywords (EN)COPD / CF / pelvic floor training / cough / incontinence
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Kontext: Zahlreiche PatientInnen mit COPD leiden an einem Harnverlust bei Aktivitäten, die den intraabdominellen Druck erhöhen. Es wird von einer Belastungsinkontinenz ge-sprochen, die massive Auswirkungen auf deren Lebensqualität hat. Wenn keine chronisch obstruktive Lungenerkrankung vorliegt, ist das Beckenbodentraining eine anerkannte und wirksame Therapiemethode. Diese Bachelorarbeit untersucht dessen Auswirkungen bei COPD. Demnach lautet die zentrale Fragestellung: „Kann Beckenbodentraining bei Patien-tInnen mit COPD die Harninkontinenz reduzieren und somit zu einer Verbesserung der Lebensqualität beitragen?“ Im Rahmen einer nicht-empirischen Forschungsmethodik wur-de eine umfassende Literaturrecherche in den Onlinedatenbanken PubMed, PEDro, Cochrane Library, Research Gate und CINHAL durchgeführt. Zu den Ausschlusskriterien zählten andere pulmologische Erkrankungen sowie Literatur, die nicht in Deutsch oder Englisch verfügbar ist.

Hauptergebnisse: Zur Beantwortung der zentralen Fragestellung wurden drei Studien her-angezogen. Diese befassen sich mit dem Einsatz des Beckenbodentrainings in verschie-denen Therapiekonstellationen und unterschiedlichen Erkrankungen der ProbandInnen. Alle drei konnten den Harnverlust reduzieren.

Schlussfolgerung: Beckenbodentraining bei PatientInnen mit COPD führt zu einer Reduk-tion der Harninkontinenz und trägt zu einer Verbesserung der Lebensqualität bei. Aufgrund der nicht ausreichend vorhandenen Literatur zu der untersuchten Thematik, wären weitere qualitativ hochwertige Studien mit großen einheitlichen Stichproben mit COPD ein Beitrag zur Qualitätssicherung.

Abstract (English)

Context: Patients with COPD often suffer from urinary leakage in activities that increase intraabdominal pressure. This is called stress urinary incontinence, which has massive ef-fects on their quality of life. When there is no chronic obstructive pulmonary disease, pelvic floor training is a recognized and effective treatment. This bachelor thesis examines its effects on COPD. According to this, the central question is: "Can pelvic floor training re-duce stress urinary incontinence in patients with COPD and thus contribute to an im-provement in the quality of life?" A non-empirical research methodology was used to con-duct a comprehensive literature search in the online databases PubMed, PEDro, Cochrane Library, Research Gate and CINHAL. Exclusion criteria were other pulmonary diseases and literature that have not been available in German or English.

Main results: Three studies were used to answer the central question. The treatment of choice is pelvic floor training in a variety of therapy constellations as well as different dis-eases of the subjects. All three were able to reduce urine loss.

Conclusion: Pelvic floor training in patients with COPD leads to a reduction in stress uri-nary incontinence and contributes to an improvement in the quality of life. Since there is little literature on this subject, further high-quality studies and large homogeneous samples with COPD would contribute to quality assurance.