Bibliographic Metadata

Title
Die Auswirkungen der Massage im Vergleich zur Selbstmassage mit Faszienrollen : auf die Regeneration im Kraftsport.
Additional Titles
The effects of massage compared to self myofascial release with a foam roller on regeneration in strength training.
AuthorUrbanek, Bernhard
Thesis advisorSchnell, Daniela
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Massage / Regeneration / Faszien / Fascia / Foamroller / Self Myofascial Release / Strength / Recovery / Training / Sport / Physiology / Muscle / DOMS / Delayed onset muscle soreness / Overtraining / Resistance Training
Keywords (EN)Massage / Regeneration / Faszien / Fascia / Foamroller / Self Myofascial Release / Strength / Recovery / Training / Sport / Physiology / Muscle / DOMS / Delayed onset muscle soreness / Overtraining / Resistance Training
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Kontext: Intensives Krafttraining führt zu hohen Belastungen auf das muskuloskelettale, nervöse und metabolische System. Induzierte Schmerzen, verringertes Wohlbefinden und reduzierte Kraft führen zu einem Leistungsabfall bei Athletinnen und Athleten, sodass vor allem im Wettkampf keine optimalen Ergebnisse erzielt werden können.

Ziel: Die Darstellung der Wirkungen der Self Myofascial Release (SMR) und der durch einen/eine Therapeuten/Therapeutin durchgeführten Massage als Maßnahme zur Förderung der Regeneration von Athleten und Athletinnen anhand aktueller Literatur. Fragestellungen: (1) Hat die Eigenmassage durch Faszienrollen einen positiven Effekt auf die Regeneration von Kraftsportlern/Kraftsportlerinnen? (2) Hat die durch eine/einen The- rapeutin/Therapeuten durchgeführte Massage einen positiven Effekt auf die Regeneration von Kraftsportlern/Kraftsportlerinnen?

Methode: Aktuelle Literatur ab dem Jahr 2000 wurde mittels Literaturrecherche in bekann- ten Onlinedatenbanken und mithilfe des Schneeballprinzips gesucht. Für die Darstellung der Grundlagen wurden deutsche und englische Studien und Fachliteratur herangezogen. Für die Beantwortung der zentralen Forschungsfragen wurden zwei Studien zum Thema SMR und 3 zum Thema Massage verwendet.

Resultat: Eine zwanzigminütige SMR-Intervention reduziert DOMS induzierte Schmerzen, fördert ROM, wirkt gegen einen muskulären Kraftabbau und verbessert so die sportliche Leistungsfähigkeit. Massage zeigt positive Effekte in der Reduzierung von Muskelschmerzen und kann das allgemeine Wohlbefinden steigern. Es zeigen sich keine signifikanten Ef- fekte auf die Regeneration der Muskelkraft und die Wiederherstellung der sportlichen Leistungsfähigkeit.

Schlussfolgerung: SMR kann als therapeutische Maßnahme zur Förderung der Regeneration und der Wiederherstellung der sportlichen Leistungsfähigkeit von Athletinnen und Athleten eingesetzt werden. Massage kann als zusätzliche Maßnahme eine weitere Steigerung des Wohlbefindens erwirken. Als alleinige therapeutische Maßnahme zur Behandlung von Athletinnen und Athleten muss sie jedoch hinterfragt werden.

Abstract (English)

Context: An intense training session can induce pain and cause a reduction of wellbeing and power in athletes, due to high loads on the musculoskeletal, nervous and metabolic system. Athletes show a decreased performance, that leads to not optimal results during competition. Objective: The presentation of the effects of the Self Myofascial Release (SMR) and the massage performed by a therapist as a measure to promote the regeneration of athletes, based on current literature.

Question: Does self myofascial release have a positive effect on the regeneration of athletes in strength training? (2) Does the massage performed by a therapist have a positive effect on the regeneration of athletes in strength training?

Methods: Current literature from the year 2000 was searched in well-known online databases and with the help of the snowball principle. For the presentation of the basics, german and english studies and literature were used. To answer the research questions, two studies on SMR and three on massage were used. Results: A twenty-minute SMR intervention reduces DOMS induced pain, promotes ROM, counteracts muscular degeneration, and improves athletic performance. Massage has positive effects in reducing musclepain and can increase general wellbeing. There are no significant effects on muscle strength recovery and recovery of athletic performance. Conclusion: SMR can be used as a therapeutic measure to promote the regeneration and restoration of the athletic performance of athletes. Massage can be an additional measure to achieve a further increase in wellbeing. As a sole therapeutic measure for the treatment of athletes however, it must be questioned.