Bibliographic Metadata

Title
Gesundheits- und Krankenpflege bei Männern nach radikaler Prostatektomie
Additional Titles
Nursing Care for Men after Radical Prostatectomy
AuthorAuzinger, Tobias
Thesis advisorLaudert, Peter
Published2017
Date of SubmissionJuly 2017
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Prostatakarzinom / radikale Prostatektomie / Krankenpflege / Inkontinenz / erektile Dysfunktion
Keywords (EN)prostate cancer / radical prostatectomy / nursing care / incontinence / erectile dysfunction
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Bachelorarbeit befasst sich mit den Auswirkungen der negativen Therapiefolgen, die eine radikale Prostatektomie zur Behandlung eines Prostatakarzinoms nach sich ziehen kann. Prostatakarzinom ist die häufigste Krebsform österreichischer Männer, wobei die radikale Prostatektomie das Standardverfahren der kurativen Therapien darstellt. Viele Betroffene leiden danach an Inkontinenz oder erektiler Dysfunktion. Diese Arbeit versucht mit Hilfe einer systematischen Literaturrecherche herauszufinden, ob und welche Möglichkeiten dem Pflegepersonal zur Verfügung stehen, die betroffenen Männer in dieser schwierigen Situation zu unterstützen und ihr Leiden zu mindern. Die Ergebnisse der Arbeit zeigen, dass die Unterstützungsmöglichkeiten der Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger im Wesentlichen aus beratenden und psychologischen Angeboten bestehen. Wichtige Aspekte stellen dabei das Vermitteln von adäquaten und individuell angepassten Informationen dar sowie das Anbieten und Führen von Beratungsgesprächen. Den Bedürfnissen der Patienten sollte dabei große Aufmerksamkeit geschenkt werden. Die Männer sollten das Gefühl haben, gut betreut zu werden und eine Vertrauensperson zu haben, an die sie sich jederzeit wenden können und mit denen sie auch intime Themen wie z. B. erektile Dysfunktion besprechen können. Spezielle Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten sollten geschaffen werden. Dadurch könnten Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger auf die Aufgaben und Herausforderungen im Umgang mit den betroffenen Männern gezielt vorbereitet werden.

Abstract (English)

This thesis deals with the negative effects of a radical prostatectomy. Prostate cancer is the most commonly diagnosed tumor in Austrian men while radical prostatectomy is the standard procedure of curative treatments. As a consequence of this surgery a lot of men suffer from incontinence or erectile dysfunction. A systematic literature research was performed to find out if there are any possibilities for the nursing staff to support concerned men and alleviate their suffering in this difficult situation. The results show that possible support by nurses is primarily consulting and psychological offers. Conveying adequate and individually adapted information as well as carrying on a consultation seem to be important aspects in this matter. Special attention should be paid to the patients’ needs. Men should have the feeling of being well cared for and to have a trusted person to get into contact with at any time and to be also able to talk about intimate issues like erectile dysfunction for example. Special education and courses should be created to enable nursing staff to cope with tasks and challenges associated with men concerned.