Titelaufnahme

Titel
Der professionelle Umgang mit der Mehrfachmandatierung Sozialer Arbeit im öffentlichen Raum - Am Beispiel der Fair Play Teams
Weitere Titel
The professional approach to the multiple mandateing of social work in public space - using the example of the Fair Play Teams
AutorInnenKopitz, Tristan Ugo
GutachterBrunner, Alexander
Erschienen2017
Datum der AbgabeAugust 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Mehrfachmandat / Soziale Arbeit / öffentlicher Raum / Fair Play Team
Schlagwörter (EN)social work / multiple mandate / public space / Fair Play Team
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Seit jeher steht die Soziale Arbeit vor dem Dilemma, dass einerseits eine Verpflichtung gegenüber ihren Adressat_innen und andererseits eine Verpflichtung gegenüber dem gesellschaftlichen System mit all seinen Interessenslagen besteht. In der vorliegenden Gruppenbachelorarbeit gingen wir der Frage nach, inwieweit und in welcher Form sich die Mehrfachmandatierung Sozialer Arbeit im öffentlichen Raum auf die Praxis der Fair Play Teams des Vereins Juvivo auswirken. Die Fair Play Teams sind ein Angebot verschiedener sozialer Einrichtungen in Wien, welche unter anderem den Auftrag haben, Konflikte und Spannungen im öffentlichen Raum zu befrieden. Dabei befassten wir uns zunächst mit Theorien zu Raumnutzungsintentionen, Aneignungsprozessen und den daraus resultierenden Verdrängungseffekten. Darüber hinaus diskutierten wir unterschiedliche fachliche Postionen bezügliche der Mehrfachmandatierung Sozialer Arbeit im öffentlichen Raum und den daraus resultierenden Spannungsfeldern. Um die praktischen Erfahrungen der Professionist_innen mit unseren theoretischen Überlegungen in Bezug setzen zu können, wurden sechs Mitarbeiter_innen der Fair Play Teams interviewt. Die erhobenen Daten wurden anschließend einer qualitativen Inhaltsanalyse nach den Grundsätzen von Mayring unterzogen. Dabei sind wir auf vielerlei Problematiken und Spannungen gestoßen, welche sich durch teilweise widersprüchliche Erwartungshaltungen der, im Tätigkeitsfeld der Fair Play Teams, involvierten Akteur_innen ergeben.

Zusammenfassung (Englisch)

Social work has always faced the dilemma that, on the one hand, there is a commitment to its addressees and on the other a commitment to the social system with all its interests. In the group work we discussed the extent to which the multiple mandate of social work in public space has an effect on the practice of the Fair Play Teams of the organization Juvivo. The Fairplay teams are an offer of various social institutions in Vienna, which among other things, have the task to pacify conflicts and tensions in the public space. At the same time, we dealt with theories on the use of space usage, appropriation processes and the resulting repression effects in public places. In addition, we discussed different professional positions with regard to the multiple mandateing of social work in public spaces and the resulting areas of conflict. In order to be able to relate the practical experiences of the experts in the field with our theoretical considerations, six employees of the Fair Play Teams were interviewed. The collected data were subsequently subjected to a qualitative content analysis according to the principles of Mayring. We have encountered numerous problems and tensions, which result from partly contradictory expectations of the participants involved in the field of action of the Fair Play Teams.