Bibliographic Metadata

Title
Bedeutsamkeit der Pflegebeziehung basierend auf dem Wohlbefinden von chronischen Schmerzpatientinnen und -patienten
Additional Titles
Significance of the nursing relationship based on the welfare of a chronic pain patient
AuthorBuczolich, Sandra
Thesis advisorHöss, Gerlinde
Published2018
Date of SubmissionMay 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Wohlbefinden im Krankenhaus / Pflegebeziehung / Chronische Schmerzpatientinnen und -patienten / Schmerzmanagement / Chronische Schmerzpatienten Österreich / Komplementäre Pflege / Achtsamkeit
Keywords (EN)Well-beeing at hospital / care relationship / Chronic pain patients / Pain management / Chronic Pain Patients Austria / Complementary care / Advertence
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Hintergrund. Chronische Schmerzpatientinnen und -patienten stellen im Krankenaus eine repräsentativ große Patientengruppe dar. Durch die Komplexität der chronischen Schmerzen, spielen vor allem die psychischen Belastungen eine entscheidende Rolle, welche während des Krankenhausaufenthaltes zu berücksichtigen sind.

Ziel. Das primäre Ziel dieser Arbeit ist die Darstellung einer optimalen Betreuung mit Rücksichtnahme auf das Wohlbefinden von chronischen Schmerzpatientinnen und -patienten durch den gehobenen Dienst der GUK, vorwiegend in Österreich, und dem daraus resultierenden Gesundheitszustand.

Methode. Anhand einer Literaturrecherche mit Einschluss und Ausschlusskriterien erfolgte die Ausarbeitung mit einem aktuellen wissenschaftlichen Bezug. Zur Ergänzung wurde ebenfalls ältere Fachliteratur ausgearbeitet.

Ergebnisse und Schlussfolgerung. Der gehobene Dienst der GuK hat seit 2014 einen bedeutsamen Stellenwert im Schmerzmanagement von chronischen Schmerzen erlangt, welcher durch eigenverantwortliche Kernkompetenzen, mit der Erweiterung der Ausübung von komplementären Methoden, verstärkt werden kann. Durch eine professionelle Beziehung zwischen dem gehobenen Dienst der GuK und den Patientinnen und Patienten können individuelle Bedürfnisse ermittelt werden und durch angepasste Pflegemethoden, wie unter anderem der Aromapflege und Therapeutik Touch, mit Berücksichtigung der bio-psycho-sozialen Ebene und der persönlichen Bewältigung mit dem chronischen Schmerz, kann das physische und psychische Wohlbefinden beeinflusst und die damit einhergehenden psychischen Belastungen reduziert werden.

Abstract (English)

Background. Patients that suffer from chronical pain are represented by a large number in hospitals. Due to the complexity of chronical pain, the psychological burden plays an important role and has to be considered during hospitalization.

Aim. The primary aim of this thesis is the presentation of a way of optimal care with consideration of the well-being of patients suffering from chronical pain through the nurse, mainly in Austria and the resulting health status.

Method. The elaboration was achieved in regard of the latest scientific knowledge through research of literature with criteria of inclusion as well as exclusion. Additionally, outdated literature was made use of.

Results and conclusion. Nurses have gained a significant status in the management of chronical pain since 2014, which could be reinforced through responsible core competences and the extension of the exertion of complementary methods. Individual needs could be ascertained through a professional relationship between the nurses and their patients. Furthermore, an influence on the psychological and physical well-being of patients could be achieved and the accompanying psychological strains could be reduced by suitable care methods, such as aroma care and therapeutic touch, under the consideration of the bio-psycho-social plane and the individual coping mechanisms with chronical pain.