Bibliographic Metadata

Title
Die Vakuumtherapie in der Wundbehandlung des Dekubitus
Additional Titles
Negative pressure wound therapy in the treatment of pressure ulcers
AuthorLindtner, Katharina
Thesis advisorRiedler, Barbara
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Unterdrucktherapie / Vakuumtherapie / Dekubitus / Kostenersparnis
Keywords (EN)negative pressure wound therapy / vacuum assisted closure / bed sore / pressure sore / cost savings
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Zusammenfassung

Hintergrund: Eine Studie vom Institut für empirische Sozialforschung (IFES) zeigt, dass circa 250.000 Österreicherinnen und Österreicher an chronischen Wunden leiden. Eine der häufigsten chronischen Wunden ist der Dekubitus. Druckgeschwüre im Stadium III und IV werden mit der Un-terdrucktherapie, die auch als Vakuumtherapie bezeichnet wird, behandelt.

Ziel: Ziel dieser Bachelorarbeit ist es, anhand wissenschaftlicher Studien die Effekte der Unterdrucktherapie auf die Wundheilung und die Gesamtkosten bei Menschen mit Dekubitus Grad III und IV aufzuzeigen. Darüber hinaus soll diese Arbeit Pflegepersonen einen Überblick über die aktuelle evidenzba-sierte Datenlage bei Dekubitalulzera geben.

Methode: Eine Literaturrecherche erfolgte von September 2017 bis Jänner 2018. Dabei wurde Literatur in Datenbanken, wie Medline via PubMed, CI-NAHL via Ebsco Host (Cumulative index to nursing and allied health litera-ture) und Academic Search Elite via Ebsco Host gesucht. Zusätzlich erfolgte eine Handsuche in Bibliotheken. Nach einer kritischen Beurteilung wurden elf Studien für diese Bachelorarbeit ausgewählt.

Ergebnisse: Zehn der elf eingeschlossenen Studien empfehlen die Anwen-dung der Vakuumtherapie beim Dekubitus. Die Unterdrucktherapie kann bei mobilen, als auch immobilen Patientinnen und Patienten mit verschiedenen Komorbiditäten angewendet werden. Die Studien zeigen, dass die Wundhei-lung mithilfe der Unterdrucktherapie beschleunigt wird. Außerdem hat sich diese als eine kosteneffiziente Maßnahme herausgestellt. In jeder Studie werden zwar kurzfristig höhere Kosten beschrieben, wobei diese aber durch die schnellere Heilungsrate ausgeglichen werden. Eine Folge davon ist eine verkürzte Behandlungsdauer, als auch eine Kostenreduzierung.

Diskussion: Die Unterdrucktherapie kann in Zusammenfassung der Studi-enresultate empfohlen werden. Die eingeschlossenen Studien haben alle Limitationen, die durch randomisiert kontrollierte Studien mit größerer Stu-dienpopulation vermieden werden könnten.

Abstract (English)

Abstract

Background: A study by the Institute for Empirical Social Research (IFES) shows that about 250.000 Austrians suffer from chronic wounds. One of the most common chronic wounds is the pressure ulcer. Pressure ulcers in stag-es III and IV are treated with the current negative pressure wound therapy, which is also referred to vacuum therapy.

Aim: The aim of this bachelor thesis is to show by scientific studies the ef-fects of negative pressure wound therapy on wound healing and the overall costs of people with pressure ulcers grade III and IV. In addition, this work should give nurses an overview of the current evidence-based data on pres-sure ulcers.

Method: A literature search was carried out from September 2017 to Janu-ary 2018. Literature was sought in databases such as Medline via PubMed, CINAHL via Ebsco Host (Cumulative index to nursing and allied health litera-ture) and Academic Search Elite via Ebsco Host. In addition, a manual search was conducted in libraries. After a critical assessment, eleven studies were selected for this bachelor thesis.

Results: Ten of eleven studies recommend the use of vacuum therapy for pressure ulcers. The negative pressure wound therapy can be used in mobile and immobile patients with different comorbidities. The studies show that vacuum therapy accelerates wound healing. The use of negative pressure wound therapy has proved to be a cost-efficient measure. In each study, although higher costs are described in the short term, these compensate for the faster healing rate. This in turn leads to a shortened treatment duration, which results in a cost reduction.

Discussion: In summary, the negative pressure wound therapy can be rec-ommended according to the study results. The included studies have all lim-itations that could be avoided by randomized controlled trials with a larger study population.