Bibliographic Metadata

Title
Wirksamkeit moderner und traditioneller Wundauflagen in der pflegerischen Versorgung und zur Behandlung chronischer Wunden
Additional Titles
Efficacy of modern and traditional wound dressings in the care and treatment of chronic wounds
AuthorSonnberger, Victoria
Thesis advisorWeinberger, Rudolf
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)chronische Wunden Pflege / Ulcus cruris Wundversorgung / chronische Wunden UND moderne Wundversorgung
Keywords (EN)chronic wounds treatment / ulcus cruris wound treatment / chronic wounds AND modern wound treatment
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Einleitung: Im Jahr 2015 gab es in Deutschland ungefähr 2,7 Millionen Wundpatienten von denen ungefähr 890.000 an chronischen Wunden litten. Chronische Wunden, wie das Ulcus cruris venosum, Ulcus cruris arteriosum, das diabetische Fußsyndrom und der Dekubitus sind Wunden, die trotz fachgerechter Therapie nach 4 bis 12 Wochen keine Heilungstendenz aufweisen.

Ziel: Das Ziel der Untersuchung ist es, die unterschiedlichen Wirkungsweisen in der fachgerechten Anwendung von traditionellen und modernen Wundauflagen zu vergleichen, sowie deren therapeutische Effekte bei der Heilung von chronischen Wunden darzustellen.

Methodik: In dieser Arbeit werden die chronischen Wunden Dekubitus, Ulcus cruris und das diabetische Fußsyndrom näher erläutert. Zudem wurde speziell auf das Thema Diabetes mellitus und der Einfluss von Ernährung eingegangen. Um die Forschungsfrage zu klären, wurde das PIKE-Schema verwendet. Zur Strukturierung der Arbeit verwendete der Autor das EMED-Format.

Ergebnisse: Die Ergebnisse dieser Arbeit zeigen, dass es keinen signifikanten Unterschied zwischen modernen und traditionellen Wundauflagen hinsichtlich der Heilung bei chronischen Wunden gibt.

Schlussfolgerungen mit Implikationen für die Praxis: Eine kausal orientierte Therapie der zugrunde liegenden Erkrankung ist eine wesentliche Voraussetzung, um auch die dauerhafte Abheilung einer chronischen Wunde gewährleisten zu können. Die Auswahl der Wundversorgung sollte sich nach der Effizienz, Indikation, Anwendbarkeit und Bedürfnissen des/der Patienten*in richten.

Abstract (English)

Backround: In 2015 there were about 2.7 million wound patients in Germany and approximately 890,000 suffered from chronic wounds. Chronic wounds, such as venous leg ulcer, ulcus cruris arteriosum, diabetic foot syndrome and pressure sores are wounds that can`t be cured within 4 to 12 weeks despite appropriate therapy.

Aim: The aim of the study is to compare the different effects of professional application concerning traditional and modern wound dressings and to constitute their therapeutic effects in the healing of chronic wounds.

Methods: The chronic wounds decubitus, ulcus cruris and the diabetic foot syndrome were especially explained in this scientific work. In addition special attention was paid to the topic of diabetes mellitus and nutrition. The PIKE scheme was used to sort out the research question. To structure the research paper the author used the EMED format.

Results: The results of this written report show that there is no significant difference between modern and traditional wound dressings for healing chronic wounds.

Conclusions with implications for the practice: A causally oriented therapy of the existing diseases is an essential requirement to be able to ensure a permanent healing of a chronic wound. However, wound care selection should be based on the efficacy, indication, applicability and needs of the patient.