Bibliographic Metadata

Title
Burnout bei PflegerInnen in der psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege - Prävention und Bewältigung
Additional Titles
Burnout among psychiatric nurses - prevention and coping strategies
AuthorTenzer, Nina
Thesis advisorAlder, Andrea
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Burnout / Prävention / psychosoziale Berufe / psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege / psychiatrische Pflege / Bewältigung / Therapie
Keywords (EN)psychiatric nursing / mental health nurses / burnout / prevention / stress / psychiatric hospital
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Burnout bei Pflegenden in der psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege. Immer mehr Menschen sind vom Burnout betroffen. Sie leiden unter Erschöpfungszuständen und mangelnder Belastbarkeit, den Folgen von Burnout. Das Burnout ist ein Zustand, der plötzlich einsetzen oder schleichend beginnen kann, jedoch länger als sechs Monate bestehen muss, um als dieser diagnostiziert werden zu können. Auch Menschen, die eine starke Persönlichkeit und gute Bewältigungsfähigkeit haben, können in Stress geraten und einem Burnout erliegen. Psychiatrische Gesundheits- und KrankenpflegerInnen erleben meistens Stressoren, die im Zusammenhang mit den emotionalen Anforderungen der Pflege von PatientInnen mit komplexen und anspruchsvollen Bedürfnissen stehen. Fakten, die sie von der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege unterscheidet, sind, dass sie eine intensivere therapeutische Beziehung zu den PatientInnen erfahren und einem höheren Maß an herausforderndem Verhalten ausgesetzt sind. Die Pflegenden brauchen eine gute psychische und physische Gesundheit, um eine qualitativ hochwertige Pflege gewährleisten zu können und daher auch bei Überbelastung gute Ausgleichsmöglichkeiten. Aber auch die organisatorischen Aspekte im Arbeitsalltag spielen hierbei eine große Rolle, denn Abhängigkeit, Hilflosigkeit und Arbeitsunterbrechungen sind belastende Faktoren am psychiatrischen Arbeitsplatz. Was zu denken gibt ist, dass Burnout in der Pflege nicht nur die Pflegenden belastet, sondern auch verheerende Auswirkungen auf die Organisation und die PatientInnen hat. Persönliche Anstrengungen der Betroffenen selbst sind meistens nicht ausreichend, um das Burnout zu überwinden. Psychiatrische Gesundheits- und KrankenpflegerInnen brauchen ausreichende Unterstützungsmöglichkeiten und präventive Maßnahmen um sich ihrer Erkrankung stellen zu können. Es gibt viele verschiedene Präventionssstrategien gegen Burnout. Dazu zählen nicht nur Supervisionen sondern auch Mind-Body-Therapien, wie zum Beispiel Atemübungen, Yoga oder die progressive Muskelentspannung nach Edmund Jacobson. Diese Arbeit legt ihren Fokus auf die Entstehung eines Burnouts und einige Beispiele für wirksame Präventionsmöglichkeiten.

Abstract (English)

In this thesis I will elucidate the issue of burnout among psychiatric nurses. More and more people are affected by burnout. They suffer from exhaustion and lack of resilience, to name a few consequences of a burnout. Burnout is a condition that can be sudden or evolve over a longer period, but must last for more than six months to be diagnosed. Even people who have a strong personality and good coping skills, can get stressed and succumb to a burnout. Psychiatric nurses usually experience stressors that are related to the emotional needs of caring for patients with complex and demanding needs. Facts that distinguish them from general health and nursing are that they experience a more intense therapeutic relationship with the patient and are subject to a higher level of challenging behavior. Nurses need good mental and physical health to be able to provide high quality care and therefore good compensation even in the event of overwork. However, the organizational aspects of everyday working life also play a major role here, for instance dependency, helplessness and job interruptions are burdensome factors in the psychiatric workplace. What is to be remembered is that burnout in nursing not only pollutes the caregiver, but also has devastating effects on the organization and the patients. Personal efforts by those affected themselves are usually not sufficient to overcome the burnout. Psychiatric nurses need sufficient support and preventive measures to deal with their illness. There are many different prevention strategies against burnout. These include not only supervisions but also mind-body therapies, such as breathing exercises, yoga or progressive muscle relaxation according to Edmund Jacobson. This work focuses on the emergence of burnout and some examples of effective prevention options.