Bibliographic Metadata

Title
PatientInnenedukation und Selbstmanagement bei Typ 2 DiabetikerInnen
Additional Titles
Promoting self-management of diabetes mellitus type 2 in adult patients
AuthorHinterlang, Christine
Thesis advisorRöhrl, Birgit
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Selbstmanagement / PatientInnenedukation und Edukation / Typ 2 Diabetes Mellitus
Keywords (EN)self-management / patienteducation and education / type 2 Diabetes Mellitus
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Hintergrund: Diabetes Mellitus Typ 2 ist eine im Wachstum begriffene chronische metabolische Erkrankung, die mit ihren schwerwiegenden Komplikationen eine Belastung für das Gesundheitssystem darstellt. PatientInnenedukation wird in Österreich in der Allgemeinarztpraxis oder der Diabetesklinik durchgeführt. Es gibt kein flächendeckendes Überweisungssystem, welches spezialisierten Diabetes-Nurses erlaubt Patientinnenedukation anzubieten, noch gibt es Empfehlungen, wie diese gestaltet sein sollte.

Ziel: Das Ziel dieser Arbeit ist aufzuzeigen inwiefern PatientInnenedukation von Seite des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege effektiv ist.

Methodik: Um die forschungsleitende Fragestellung zu beantworten, wurde eine systematische Literaturarbeit erstellt. Die Literatursuche fand im Zeitraum Jänner 2018 bis März 2018 statt. Inkludierte Publikationen wurden in der PubMed, Science Direct und Cochrane Datenbank, sowie im Bibliothekskatalog der FH Campus Wien gesucht.

Ergebnisse: PatientInnenedukation bei Diabetes Mellitus Typ 2 zeigt sich in neun der elf randomisiert kontrollierten Studien effektiv in der Senkung des HbA1c-Wertes. In acht dieser Studien war die Verbesserung statistisch signifikant. Dies wurde von der inkludierten Übersichtsarbeit bestätigt, wo die Mehrheit (73 von 118) der inkludierten Studien ebenfalls von einer statistisch signifikanten Reduktion berichtet. Zehn der inkludierten Studien berichten, inwiefern sich die edukativen Maßnahmen, seitens des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege, auf biologische und metabolische Messgrößen sowie auf Ernährungsmanagement, Empowerment, Selbstmanagement, Diabeteswissen, Behandlungszufriedenheit und Stressoren (Diabetes Distress) auswirken. Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass sich PatientInnenedukation von Seiten der Professionisten für Gesundheits- und Krankenpflege dann effektiv zeigt, wenn sie patientInnenzentriert, kulturell sensibel und vor allem in einer Population mit hohen HbA1c-Ausgangswerten, als Kombination aus Einzel- und Gruppensitzung, mit einer Dauer von über zehn Stunden und mit einem starken Fokus auf Selbstmanagementaktivitäten angeboten wird. Weitere Forschung auf dem Gebiet wird empfohlen.

Abstract (English)

Background: Type 2 Diabetes Mellitus is a growing chronic metabolic disorder responsible for serious complications that result in high costs for health-systems. Currently support and education for affected individuals in Austria is usually provided by General Practitioners or at local diabetes clinic There is no overall organizational system place, that allows referrals to specialist diabetes nurses, to provide diabetes mellitus type 2 patients with patient-education, nor is there a general program in place which recommends how this education should be delivered.

Aim: The aim of this work is to show, how nurse-led patient-education for adults with type 2 diabetes mellitus can be effective.

Methodology: The research question was answered by means of a literature review. A systematic literature search was carried out between January 2018 and March 2018 in PubMed, Science Direct and the Cochrane Library Database, as well as the library of the University of Applied Sciences Vienna.

Results: Nine of the eleven included randomized clinical trials show, that nurse-led patient-education yields significant results regarding the reduction of HbA1c-values. These results were confirmed by the included review, which reported significant changes in 73 of 118 included studies.

Other presented outcomes include the areas nutrition, empowerment, self-efficacy, self-management, diabetes knowledge, treatment-satisfaction, diabetes distress and depression. Studies show a great difference in individual needs in certain areas (e.g. gender and numeracy). Nurse-led patient education resulted in statistically significant improvement when the education intervention focused specifically on the respective area.

Conclusion: Nurse-led patient-education is effective, when presented in a patient-centred, culturally sensitive manner and is more effective in populations with high HbA1c-values, when offered as a combination of individual and group intervention, when delivery duration exceeds ten hours and when there is a focus on specific self-management activities. Due to limitations, further research is recommended.