Bibliographic Metadata

Title
Hippotherapie bei Kindern mit Cerebralparese. Eine thematische Einführung
Additional Titles
Hippotherapy in children with cerebral palsy. An introduction
AuthorMühlbauer, Kathrin
Thesis advisorGreisberger, Andrea
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Hintergrund: „Infantile Cerebralparese“ (ICP) ist eine nichtfortschreitende Schädigung der haltungs- und bewegungskontrollierenden Gehirnareale. Die Erkrankung entsteht in frühkindlichen Entwicklungsstadien und beeinflusst erheblich die Entwicklung des Kindes. Die ICP ist gekennzeichnet durch verschiedene Formen eines pathologischen Muskeltonus. Daraus resultieren Einschränkungen der motorischen Entwicklung. (Feldkamp 1996)

Mit Anwendung der Hippotherapie können positive Effekte für das Gleichgewicht, die Aufrichtung, posturale Kontrolle und den Bewegungs- sowie Gangrhythmus erzielt werden. (Künzle, 2000)

In Studien, wie zum Beispiel in der Metaanalyse von Tseng et al. (2013), wird die Hippotherapie nicht als gesonderte Intervention angewendet und untersucht. Somit können die Ergebnisse nicht allein auf die Hippotherapie zurückgeführt werden. Das Ziel dieser Arbeit ist, die alleinige Wirkung der Hippotherapie auf Kindern mit ICP herauszufinden und so die Evidenz dieser Therapieform darzustellen. Die leitende Fragestellung dieser Bachelorarbeit lautet: „Welchen Effekt hat die Hippotherapie auf die Grobmotorik bei Kindern mit infantiler Cerebralparese?“

Methode: Bei dieser Arbeit handelt es sich um eine nicht-empirische Arbeit, mit einer systematischen Literatursuche in den Datenbanken PubMed und Physiotherapy Evidence Database. Ein- und Ausschlusskriterien für die Auswahl der Studien sind: Es werden nur Studien herangezogen, die die Form eines RCT´s, oder einer Pilot Studie mit randomisierten Intervention- und Kontrollgruppen aufzeigen, in denen unter anderem auch die Grobmotorik untersucht wird. PatienntInnen sind ausschließlich Kinder zwischen drei und 15 Jahren, erkrankt an ICP, eingeteilt in die Gross Motor Function Classification System (GMFCS) mit maximal der Stufe 4. Weiters müssen alle Kinder an der Gross Motor Function Measure (GMFM) teilgenommen haben. Die angewendete Intervention findet auf einem Pferd mit einem/einer Physiotherapeuten/In mit Hippotherapieausbildung statt. Eine andere Form der Reittherapie ist nicht zulässig.