Bibliographic Metadata

Title
Spektrale Detektortechnologie und ihre Auswirkungen auf die CT-Bildgebung
Additional Titles
Spectral Detector Technology And Its Impact on CT-Imaging
AuthorLandauer, Walter
Thesis advisorSchneckenleitner, Christian
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Computertomographie / Spektrale Bildgebung / Multilayer-Detektor
Keywords (EN)Computed Tomography / Spectral Imaging / Multilayer-Detector
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Im klinischen Alltag hat sich die Computertomographie weltweit als essentielles diagnostisches Bildgebungsverfahren durchgesetzt. Die Limitationen der traditionellen Hounsfield-Skala zeigen sich bei der Quantifizierung von Kontrastmitteln sowie der Differenzierung unterschiedlicher Gewebestrukturen. Durch verschiedene Weiterentwicklungen, wie Dual-Energy-CT, konnten Fortschritte und zusätzliche Informationen erzielt werden. Jedoch haben diese Techniken nicht nur Vorteile:

So ist ein wesentlicher Nachteil, dass man die Untersuchungsprotokolle prospektiv anwählen muss. Zudem ist Aufgrund dieser speziellen Technik das Verhältnis zwischen Bildqualität und der Dosis anzupassen.

Im Jahr 2015 wurden spektrale Computertomographen, welche zwei Detektorschichten verbaut haben, vorgestellt. Mit Hilfe dieser Detektoren werden die verschiedenen Spektren des eintreffenden Röntgenstrahles identifiziert und weiterverarbeitet. Laut Hersteller ergeben sich Vorteile durch die Anwendungsmöglichkeiten wie Farbquantifizierung und einer Differenzierung von Strukturen anhand der Grundlage des Materialinhalts. Der größte Vorteil jedoch ist vermutlich, dass der Arbeitsprozess zur Entstehung der Bilddaten nicht abgeändert werden muss, da die Wahl zur spektralen Auswertung erst retrospektiv getroffen werden kann.

Wie und welche Auswirkungen diese Entwicklung auf die klinische Routine und in der Ausbildung von Radiologietechnologinnen und Radiologietechnologen haben wird, soll in dieser Arbeit aufgezeigt werden.

Abstract (English)

In clinical everyday routine the computed tomography established itself worldwide as an essential diagnostic imaging procedure. The Hounsfield-Scale shows limitations in the quantification of contrast agents and in the differentiation of tissue structure.

Further developments, such as Dual-Energy-CT, achieved progress and additional information. However, these techniques don’t only offer benefits: A substantial drawback is the necessity of choosing the examination reports prospectively. The proportion between image quality and dose also needs to be adjusted.

In 2015 computer tomographs with two detector layers built in were introduced.

By means of using these detectors the transmitted roentgen ray is identified and further processed.

According to the manufacturer, benefits result through applicability such as color quantification and a differentiation of structures by basis of a material content.

The greatest benefit is presumably that there is no need to alter the process while obtaining the image data, since the option of the spectral analysis can be chosen retrospectively. This bachelor thesis shows how this development will impact clinical routine and education of radiology technologists.