Bibliographic Metadata

Title
Wirbelsäulenbeweglichkeitstests in der physiotherapeutischen Behandlung von Spondylitis Ankylosans : Analyse einer ICF-basierten Assessmentauswahl
Additional Titles
Spinal mobility measures in physiotherapeutic treatment of Ankylosing Spondylitis Analysis of an ICF based assessment sample
AuthorGradt, Kathrin
Thesis advisorSynek-Strassnitzky, Alice Maria
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Spondylitis Ankylosans / Wirbelsäulenbeweglichkeit / modifizierter Schober-Test / Thorax-Expansion / Hinterhaupt-Wand-Abstand / ICF
Keywords (EN)Ankylosing Spondylitis / spinal mobility / modified Schober test / thorax expansion / occiput-to-wall distance / ICF
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Kontext & Ziel:

Diese Bachelorarbeit beschäftigt sich mit dem Einsatz von Wirbelsäulen- und Thoraxbeweglichkeitstests bei Patient*innen mit Spondylitis Ankylosans im Rahmen physiotherapeutischer Behandlungen. Zu den Hauptsymptomen zählen Mobilitätseinschränkungen und radiologisch erkennbare strukturelle Veränderungen von Wirbelsäulen- und Thoraxgelenken, die sich im Verlauf dieser chronisch-progredienten Erkrankung einstellen. Ziel der Arbeit ist es, eine Assessmentauswahl zu präsentieren, die sich zur Feststellung dieser Funktionseinschränkungen eignen und die eventuell auch zur Verlaufsprüfung und Prognose im Zuge physiotherapeutischer Behandlung eingesetzt werden können.

Fragestellung:

Welche Assessments können zur Erfassung von Mobilitätseinschränkungen und strukturellen Veränderungen von Thorax- und Wirbelsäulengelenken bei Spondylitis Ankylosans in der Physiotherapie angewendet werden?

Methodik:

Die Fragestellung wurde auf Basis von Fachliteratur beantwortet. Die Quellen wurden in den Bibliotheken der FH Campus Wien und der Medizinischen Universität Wien sowie in der Datenbank PubMed und mittels Google Scholar gesucht.

Ergebnisse:

Der modifizierte Schober-Test (MST), die Thorax-Expansion (TE) und der Hinterhaupt-Wand-Abstand (HWA) wurden als physiotherapeutisch geeignete Assessments zur Beurteilung von Mobilität und strukturellen Veränderungen der Wirbelsäulen- bzw. Thoraxgelenke identifiziert.

Schlussfolgerung:

MST und TE werden teilweise zur Diagnostik empfohlen. Der MST gibt nur begrenzt Auskunft über die LWS-Mobilität, TE und HWA eignen sich nicht zur Feststellung der Wirbelsäulenmobilität. Mittels MST und HWA können auch strukturelle Veränderungen an der Wirbelsäule identifiziert werden. Keiner der Tests wird zur Verlaufsmessung oder zu Prognosezwecken empfohlen.

Abstract (English)

Context & Objective:

This bachelor thesis deals with spinal and thorax mobility measures as part of physiotherapy of patients with Ankylosing Spondylitis. Radiological changes and mobility restrictions of spinal and thoracic joints are among the main symptoms of this chronic progressive disease. The aim of the thesis is to present a selection of assessments which are suitable for diagnosis of these functional limitations as well as follow-ups and prognosis within physiotherapy.

Central Issue:

Which assessments can be used within physiotherapy to determine mobility restrictions and structural damages of spinal and thoracic joints in patients with Ankylosing Spondylitis?

Methodology:

Answers to the central issue are based on professional literature. Literature search was done in the libraries of FH Campus Wien and Medizinische Universität Wien as well as PubMed and Google Scholar.

Results:

Modified Schober Index (MSI), Chest Expansion (CE) and Occiput-to-Wall Distance (OWD) were identified as suitable assessments for measuring structural damage and mobility restrictions of spinal and thoracic joints in physiotherapeutic treatment of Ankylosing Spondylitis.

Conclusion:

MSI and CE are partly recommended for diagnosis. MSI gives only limited information on lumbar spinal mobility. CE and OWD are not suitable for assessing spinal mobility. MSI and OWD can help to identify structural spinal damages. None of the tests is recommended for follow-ups or prognosis.