Titelaufnahme

Titel
Professionelle Flexibilität – Die Auswirkung vergrößerter Beweglichkeit des Hüftgelenks bei klassischen BalletttänzerInnen
Weitere Titel
Professionally flexible – The effects of an enlarged range of motion of the hip joint in classical ballet dancers
AutorInnenHuber, Lisa-Theres
GutachterZajicek, Monika
Erschienen2018
Datum der AbgabeJuni 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)"klassisches Ballett" / "Balletttanz" / "Außenrotation" / "Gelenkbeweglichkeit" / "Hüftgelenk" / "Verletzungen"
Schlagwörter (EN)“classical ballet” / “ballet dance” / “external rotation” / “range of motion” / “turnout” / “hip joint” / “injury”
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Die Tanzrichtung des klassischen Balletts ist bekannt für besondere technische Anforderungen, besonders in Hinblick auf Beweglichkeit und Flexibilität, welche den Körpern der BallettänzerInnen hohe Ansprüche abverlangen und daher ein großes Verletzungsrisiko mit sich bringen. In Anbetracht dessen ist es essentiell für involvierte Berufsgruppen ein grundlegendes Fachwissen und Verständnis für mögliche Gründe sowie Verletzungsmechanismen zu entwickeln und dieses in Therapie und Prävention zu integrieren. Diese Arbeit widmet sich mit der zentralen Forschungsfrage, welche Zusammenhänge zwischen vergrößerter Beweglichkeit der Hüftgelenke und Verletzungen bei klassischen BalletttänzerInnen bestehen.

Methodik: Bei der vorliegenden Bacherlorarbeit handelt es sich um eine nicht-empirische Forschungsarbeit, basierend auf einer Literaturrecherche. Um relevante Literatur zu generieren, wurden die Datenbanken PubMed, Science Direct und Research Gate durchsucht und zusätzlich vertiefende Literatur herangezogen. In dieser Arbeit eingeschloßen wurden Studien welche nach 2000 publiziert wurden und klassische Balletttänzer, Gelenksbeweglichkeit der Hüftgelenke und Verletzungen untersuchten. Auf Grund von mangelnden Resultaten in Bezug auf die Zielpopulation, wurden Publikationen welche sich mit zeitgenössischen TänzerInnen (in den Richtungen Contemporary und Modern) befassten mit eingeschlossen, sofern diese ebenso in klassischem Ballett trainiert wurden. Insgesamt wurden 5 Studien ausgewählt und analysiert.

Ergebnis und Schlussfolgerung: Eine Untersuchung und Zusammenfassung der Ergebnisse der eingeschloßenen Publikationen brachte hervor, dass Zusammenhänge zwischen Verletzungen und Gelenksbeweglichkeit der Hüftgelenke in Abhängigkeit der untersuchten Variable bestehen. Im Bereich der passiven und aktiven Außenrotation zeigten sich keine oder unklare Beziehungen, während sowohl bei funktioneller als auch kompensierter Außenrotation signifikante Wechselwirkungen in Bezug auf Verletzungen beobachtet wurden.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: Classical ballet dance with its technical requirements is well known for putting high demands on the dancers bodies, especially regarding flexibility and range of motion, resulting in the dancers being at high risk of experiencing various kinds of injuries. A certain knowledge and understanding for contributing factors, reasons and correlations of injuries is essential for both health professionals and instructors or teachers, regarding prevention and therapeutic intervention. The aim of this bachelor thesis is to investigate possible relationships between an enlarged range of motion and injuries in classical ballet dancers.

Methods: This bachelor thesis is conducted as a non-empirical paper, based on a literature research. The literature research has been performed, searching the databases PubMed, Science Direct and Research Gate and additional specified literature was gathered. Publications that investigated classical ballet dancers, range of motion of the hip joint and injuries were included if the publishing date was not earlier than 2000. Due to lack of studies addressing the target population only, dance styles as contemporary and modern dance have been included if classical ballet training was reported. In the end 5 studies have been evaluated.

Outcome and Conclusion: An observation of the results of the investigated publications concluded that relationships between injuries and range of motion of the hip joint vary depending on the variable investigated. Both passive and active external rotation presented none or indistinct relations with respect to injuries, whereas statistically significant correlations occurred regarding functional and compensated turnout.