Titelaufnahme

Titel
Retropubische und roboterunterstützte Prostatektomie im Vergleich - Unterschiede in den postoperativen Folgen erektile Dysfunktion und Inkontinenz
Weitere Titel
Retropubic and robot-assisted prostatectomy in comparison - differences in postoperative consequences of erectile dysfunction and incontinence
AutorInnenStürmer, Irena
GutachterStichlberger, Stefan
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuli 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Retropubische Prostatektomie / roboterunterstützte Prostatektomie / erektile Dysfunktion / Inkontinenz
Schlagwörter (EN)retropubic prostatectomy / robot-assisted prostatectomy / erectile dysfunction / incontinence
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Das Prostatakarzinom zählt weltweit zu den am häufigsten auftretenden Krebserkrankungen beim Mann. Mit steigendem Alter erhöht sich auch das Risiko an einem Prostatakarzinom zu erkranken. Neben dem Lebensalter stellt auch die genetische Disposition einen erheblichen Risikofaktor dar. Studien zeigen, dass die radikale retropubische Prostatektomie und die Roboter-assistierte Prostatektomie die am häufigsten angewandten Verfahren einer radikalen Prostatektomie sind. Die bedeutendsten funktionellen Auswirkungen einer radikalen Prostatektomie sind die Harninkontinenz und die erektile Dysfunktion.

Ziel: Das Ziel dieser Bachelorarbeit ist es, die offene retropubische und die Roboter-assistierte laparoskopische Prostatektomie auf die Folgen Inkontinenz und erektile Dysfunktion zu vergleichen.

Methode: Nach einer systematischen Literaturrecherche in den Datenbanken Medline via PubMed, CINAHL und Academic Search Elite via EBSO Host wurden sieben Studien nach vordefinierten Ein- und Ausschlusskriterien ausgewählt und zur Beantwortung der Forschungsfrage herangezogen.

Ergebnisse: Die Unterschiede zwischen der Roboter-assistierten laparoskopischen und der offenen retropubischen Prostatektomie hinsichtlich Inkontinenz und erektiler Dysfunktion wurden in zwei Studien als statistisch signifikant eingestuft. Von den sieben eingeschlossenen Studien konnte in vier Publikationen ein besseres Outcome hinsichtlich Inkontinenz nach einer Roboter-assistierten laparoskopischen Prostatektomie beobachtet werden. Nach einer Roboter-assistierten laparoskopischen Prostatektomie wurde in allen Studien eine geringere erektile Dysfunktion beobachtet.

Diskussion: Die Roboter-assistierte laparoskopische Prostatektomie weist im Vergleich zur offenen retropubischen Prostatektomie ein besseres Outcome hinsichtlich Inkontinenz und erektiler Dysfunktion auf. In den einbezogenen Studien kommt es zu sehr unterschiedlichen Follow-Ups, sowie großen Unterschieden zwischen den Stichproben in einzelnen Studien. Um den Unterschied zwischen den beiden Operationsverfahren besser darlegen zu können, bedarf es an randomisiert kontrollierten Studien mit vergleichbaren, annähernd gleichgroßen Stichproben. Damit exaktere Aussagen getroffen werden können, ist die Berücksichtigung von längeren und einheitlichen Follow-Up-Zeitpunkten von großer Bedeutung.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: Prostate cancer is one of the most common cancer cases in the world. As the age increases, the risk of developing a prostate carcinoma is also higher. In addition to age, genetic disposition is also a major risk factor. Studies report that radical retropubic prostatectomy and robot-assisted prostatectomy are the most frequently used methods of radical prostatectomy. The main functional effects are urinary incontinence and erectile dysfunction.

Aim: The aim of this bachelor-thesis is to examine the open retropubic and the robot-assisted laparoscopic prostatectomy. These procedures are compared for the consequences of incontinence and erectile dysfunction. In this thesis the author specializes on the open retropubic and the robot-assisted laparoscopic prostatectomy.

Method: After a systematic literature search in the databases Medline via PubMed, CINAHL and Academic Search Elite via EBSCO Host seven studies were selected according to predefined inclusion and exclusion criteria and used to answer the research question.

Results: The differences between robot-assisted laparoscopic and open retropubic prostatectomy regarding incontinence and erectile dysfunction were ranked as statistically significant in two studies. Of seven included studies, four showed a better outcome in terms of incontinence after a robot-assisted laparoscopic prostatectomy. After a robot-assisted laparoscopic prostatectomy, lower erectile dysfunction was observed in all studies.

Discussion: The robot-assisted laparoscopic prostatectomy shows a better outcome in terms of incontinence and erectile dysfunction compared to open retropubic prostatectomy. In the included studies, there are very different follow-ups, as well as large differences between the samples in individual studies. In order to be able to treat this issue further optimally, randomized controlled trials with similar, approximately the same size samples are required. So that more accurate statements can be made, the use of similar follow-up points must be observed.