Bibliographic Metadata

Title
Pflegemaßnahmen zur Reduktion therapiebedingter Tumorschmerzen
Additional Titles
Nursing Interventions for the Reduction of Treatment-related Cancer Pain
AuthorWachun, Katja
Thesis advisorRöhrl, Birgit
Published2017
Date of SubmissionAugust 2017
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)erwachsene KrebspatientenInnen / nicht-pharmakologische Pflegemaßnahmen / Linderung therapiebedingter Tumorschmerzen
Keywords (EN)adult cancer patients / non-pharmacological nursing interventions / relief of treatment-related cancer pain
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

In der heutigen Zeit kursiert noch immer die hartnäckige Annahme, dass die Linderung von Schmerzen stets ärztliche Aufgabe sei und dass dem Pflegepersonal nur eine limitierte Anzahl an Methoden zur Schmerzreduktion zur Verfügung stände. Wie in vielen Bereichen nimmt auch in der Onkologie das Thema Schmerz einen großen Stellenwert ein. So ist bei an Krebs erkrankten PatientenInnen der sogenannte Tumorschmerz ein häufiger Begleiter. Dieser Schmerz stellt für die TumorpatientenInnen eine enorme Belastung dar, da er sie rund um die Uhr an die Präsenz ihrer lebensbedrohlichen Erkrankung erinnert. Mit 10 bis 25 Prozent ist ein großer Teil der Tumorschmerzen auf die antineoplastische Therapie zurückzuführen. Neben der psychischen Belastung für den/die PatientenIn können therapiebedingte Tumorschmerzen zu einer Dosisreduktion sowie zum Therapieabbruch führen. Aus diesem Grund ist es das Ziel dieser Arbeit aufzuzeigen, dass auch Pflegepersonen komplementär zur medikamentösen Schmerztherapie mit nicht-pharmakologischen Maßnahmen zu einer Reduktion der therapiebedingten Tumorschmerzen beitragen können.

Abstract (English)

Nowadays there is still the assumption that the reduction of pain is primary the physician`s job and that the nursing staff only has a limited amount of methods for an effective pain relief. As in many medical departments even in the area of oncology pain is an extremely present symptom. Cancer pain is a huge burden for oncological patients, as it constantly reminds them of the life-threatening disease. 10 to 25 percent of cancer pain is treatment-induced. Besides the mental stress for the patient, treatment-related cancer pain can also lead to a dose reduction and in worst case to discontinuation of treatment. For this reason it is the aim of this paper to demonstrate that the nursing staff is able to contribute to the relief of pain by the use of non-pharmacological methods, too.