Titelaufnahme

Titel
Spielen gegen Fettleibigkeit : Der Einfluss von Exergames auf das Bewegungsverhalten adipöser 10- bis 18-Jähriger
Weitere Titel
Gaming vs. Obesity How Exergames influence the activity level of obese 10- to 18-year-olds
AutorInnenZahradnik, Thomas
GutachterSchume, Claudia
Erschienen2018
Datum der AbgabeFebruar 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

‚Exergames’, ‚Active Videogames’ oder ‚Exertainment’ sind synonym verwendete Begriffe für Videospiele bzw. Konsolensysteme, bei denen mit Hilfe von verschiedenster Technik, Bewegungen und Reaktionen des Benutzers verfolgt werden. Dies bedeutet, der Spieler muss sich selbst bewegen, um in jenen Spielen z.B. bestimmte Aufgaben zu lösen und voranzukommen. Es wäre denkbar, dass Kindern und Jugendlichen mit mangelnder körperlicher Bewegung, der Einstieg in einen bewegungsreicheren Alltag über jene, für sie gut zugänglichen Exergames ermöglicht werden kann. Aufgrund der Menge an vorhandenen Studien und wissenschaftlichen Arbeiten musste die Zielgruppe eingeschränkt werden. Die Altersgruppe wurde als Einschlusskriterium gewählt, da einerseits die Rate der juvenilen Adipositas in den letzten Jahren deutlich angestiegen ist und andererseits Exergames größtenteils, Kinder und Jugendliche dieses Alters, als Hauptzielgruppe ansehen. (Mayer et al., 2015, S. 45) Die allgemeine Fragestellung lautet daher, inwieweit sich Exergames auf das Bewegungsverhalten von adipösen, 10- bis 18-Jährigen auswirken. Ausführlicher formuliert, ist zu beantworten, in welcher Art und Weise diese Spiele wirken, welche Rahmenbedingungen dafür gegeben sein müssen sowie welche Ergebnisse realistisch und welche nicht möglich sein werden.

Konkret wird sich diese Arbeit darauf konzentrieren, wichtige Begriffe zu definieren, Zusammenhänge aufzuzeigen, erste Hypothesen aufzustellen sowie einen Ausblick auf die Bachelorarbeit 2 geben. Zunächst wird der Begriff Exergame in Bezug auf sein Umfeld klar definiert. Prägende Eigenschaften werden erläutert und bereits untersuchte Erkenntnisse bezüglich der Auswirkung auf den menschlichen Körper hinsichtlich der Forschungsfrage aufgezeigt. Analog dazu wird das Krankheitsbild Adipositas behandelt. Nach Definition und Klassifizierung wird speziell auf juvenile Adipositas, deren Ursachen sowie Behandlungsformen eingegangen. Des Weiteren stellt die Erläuterung des Bewegungsverhaltens einen essenziellen Gesichtspunkt dieser Arbeit dar. Die daraus resultierenden Erkenntnisse ermöglichen es, auf Zusammenhänge zu schließen bzw. erste Hypothesen aufzustellen.