Bibliographic Metadata

Title
Aufmerksamkeitsbasierende, nicht-pharmakologische Interventionen auf chronische, nichtmaligne Schmerzen : Literaturarbeit mit systematischer Recherche
Additional Titles
Mindfulness-based, non-pharmacological interventions on chronical, non-malign pain A literature review by using a systematic research approach
AuthorNeumüller, Lukas
Thesis advisorNeubauer, Thomas
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Aufmerksamkeit / nichtmaligne / chronische Schmerzen / Feldenkrais-Methode / Meditation / Geführte Imagination / Progressive Muskelentspannung / Selbstwirksamkeit / Schmerzmanagement
Keywords (EN)mindfulness / non-malign / chronic pain / feldenkrais-method / meditation / guided imagination / progressive muscle relaxation / self-efficacy / pain-management
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Einleitung: Chronische Schmerzen stellen ein eigenes Krankheitsbild dar und erfordern eine komplexe Versorgung. Pharmakologische Behandlungsformen, vor allem durch Opioide, zählen zu den häufigsten. Unter Umständen haben solche Medikamente zahlreiche Nebenwirkungen und können zu einer Abhängigkeit führen. Alternative beziehungsweise nicht-pharmakologische Maßnahmen eröffnen daher weiteren Forschungsbedarf zur Behandlung chronischer Schmerzen

Ziel: Durch eine systematische Recherche innerhalb dieser Arbeit, wird die Bedeutung aufmerksamkeitsbasierende, komplementäre Interventionen für das Schmerzmanagement von Patientinnen und Patienten mit chronischen nichtmalignen Schmerzen recherchiert.

Methode: Zwischen Oktober 2017 und Mai 2018 wurde eine systematische Recherche in den Onlinedatenbanken Medline via Pubmed, Cumulative Index to Nursing and Allied Health Literature und Academic Search Elite via EBSCO-Host durchgeführt, um die Forschungsfrage zu beantworten.

Ergebnisse: Gefunden wurden zwölf Studien, die die Forschungsfrage beantworten. Alle Studien betrachteten sowohl gleiche, ähnliche, als auch unterschiedliche Aspekte chronischer Schmerzen. Erhöhte Aufmerksamkeit beziehungsweise aufmerksamkeitsbasierende Interventionen zeigten einen positiven Einfluss sowohl auf Schmerz, Selbstwirksamkeit, Depression, Ängstlichkeit, als auch Stress und konnten ebenso eine Senkung funktioneller Einschränkungen zeigen.

Diskussion: Weniger signifikant zeigten sich Langzeiteffekte, die erst zu einem späteren Zeitpunkt nach der Intervention erhoben wurde. In diesem Kontext wurde zur genaueren Untersuchung der Langzeiteffekte und der kausalen Zusammenhänge zwischen Aufmerksamkeit und Schmerz weiterer Forschungsbedarf aufgedeckt.

Abstract (English)

Introduction: Chronic Pain is a discrete disease pattern and requires complex care. Pharmacological forms of treatments, for instance opioids, are commonly used. Additionally, these treatments include numerous adverse effects and contain a high risk of addiction. Alternative or complementary, non-pharmacological interventions are needed to be investigated to treat chronic pain.

Aim: By performing a systematic review, the impact of mindfulness-based, complementary interventions is investigated on pain-management of patients with chronic, non-malign pain.

Method: To answer the research question, a systematic research approach in the databases Medline via Pubmed, Cumulative Index to Nursing and Allied Health Literature and Academic Search Elite via EBSCO-Host was conducted between October 2017 and May 2018.

Results: Twelve studies were examined. All studies investigate equal, similar and diverse aspects of chronic pain. Increased mindfulness respectively mindfulness-based interventions have a positive impact on pain, self-efficacy, depression, anxiety and stress. In addition, a decrease of disability could be discovered.

Discussion: Long-term effects showed less significance. To establish sufficient evidence of long-term effects or causality between mindfulness and pain, further researches are required.