Bibliographic Metadata

Title
Die Borderline-Persönlichkeitsstörung : Patienten- und Angehörigenedukation als Unterstützungsmöglichkeit im Krankheitsverlauf
Additional Titles
Borderline personality disorder Patient- and familyeducation as a support option in the course of the disease
AuthorLeitner, Raphaela
Thesis advisorWeh, Birgit
Published2018
Date of SubmissionJuly 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Borderline / Patientenedukation / DBT / Therapiestrategien / interprofessionelle Zusammenarbeit
Keywords (EN)borderline / patient education / DBT / therapeutic strategies / interprofessional collaboration
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Thema Borderline-Persönlichkeitsstörung, genauer ausgedrückt mit der emotional instabilen Persönlichkeitsstörung vom Typus Borderline. In der vorliegenden Arbeit werden die Ergebnisse, die in der Literatur zu diesem Thema zu finden sind, vorgestellt. Außerdem wird die interprofessionelle Zusammenarbeit und die Sicht aus der Pflege zur interprofessionellen Zusammenarbeit präsentiert. Da die Patienten- und Angehörigenedukation einen wichtigen Aspekt bei diesem Thema darstellt, wird diese ebenfalls präsentiert. Das Ziel dieser Bachelorarbeit ist, einerseits das vorliegende Wissen über diese Krankheit mittels der Angaben in der Literatur zu erweitern, andererseits die Bedeutung der interprofessionellen Zusammenarbeit aus Sicht der Pflege herauszufinden und die Unterstützungsangebote, welche die Patientinnen und Patienten durch die Patienten- und Angehörigenedukation bekommen, darzustellen. Am Beginn wurden die Forschungsfragen definiert und eine systematische Literaturrecherche durchgeführt, um die relevanten Studien aufzufinden. Bei den Ergebnissen stellt sich heraus, dass zum Thema emotional instabile Persönlichkeitsstörung zahlreiche Studien aufzufinden sind, welche genauestens über diese Thematik informieren. Außerdem ist ersichtlich, dass die Patienten- und Angehörigenedukation auf einer psychiatrischen Station einen wesentlichen Aspekt in der Information, Beratung und Schulung dieser Patientinnen und Patienten darstellt. Mittels der Patienten- und Angehörigenedukation können Pflegende den Patientinnen und Patienten und deren Angehörige unterstützen, mit der Situation angemessen umzugehen und eventuell Fertigkeiten zu entwickeln, um den Erregungszuständen entgegenzuwirken. Durch die akribische Literaturrecherche ist auch ersichtlich, dass zum Thema interprofessionelle Zusammenarbeit auf psychiatrischen Stationen noch sehr wenige Studien aufzufinden sind und sich dadurch die Beantwortung der Forschungsfrage als relativ schwierig gestaltet.

Abstract (English)

This thesis deals with the topic borderline personality disorder, more precisely with the emotionally unstable personality disorder of the type Borderline. In the present work the results, which can be found in the literature on this topic, are presented. In addition, the interprofessional cooperation and the perspective of care for interprofessional cooperation will be presented. The aim of this bachelor thesis is, on the one hand, to expand the present knowledge about this disease by means of the data in the literature, on the other hand to find out the meaning of interprofessional cooperation from the point of view of the nursing and the support offers, which the patients receive through the patient- and relatives education. At the beginning the research questions were defined and a systematic literature search was carried out to find the relevant studies. In the results, it turns out that on the subject of emotionally unstable personality disorder, numerous studies are found, which provide accurate information about this issue. In addition, it can be seen that patient- and relatives education at a psychiatric ward is an essential aspect in informing, counseling and educating these patients. Nursing patients and relatives can help carers and their relatives adequately manage the situation and possibly develop skills to counteract arousal. The meticulous literature research also shows that there are still very few studies to be found on the subject of interprofessional cooperation on psychiatric wards, which makes it relatively difficult to answer the research question.