Bibliographic Metadata

Title
Assessmentinstrumente und Pflegeinterventionen bei dekubitusgefährdeten geriatrischen Patientinnen und Patienten
Additional Titles
Assessment instruments and nursing interventions in geriatric patients with risk of pressure ulcers
AuthorSteinbruckner, Verena
Thesis advisorLaudert, Peter
Published2018
Date of SubmissionJuly 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Dekubitus / Assessmentinstrumente / Pflegemaßnahmen
Keywords (EN)pressure ulcer / assessment instruments / nursing interventions
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Einleitung

Das Pflegephänomen Dekubitus wird immer relevanter und bedeutender für die heutige Gesellschaft, da die Zahl der Betroffenen ständig steigt und die Kosten für das Gesundheitssystem in der Behandlung enorm hoch sind.

Ziel der Untersuchung

Ziel dieser Arbeit ist es, den Effekt von verschiedenen Assessmentinstrumenten zur Einschätzung des Dekubitusrisikos zu überprüfen und wichtige Maßnahmen der Dekubitusprophylaxe zu identifizieren.

Methodik

Eine systematische Literaturrecherche zum Thema Dekubitus wurde mit Hilfe verschiedener Suchbegriffe in Deutsch und auf Englisch in den Datenbanken PubMed, Cochrane Library und Livivo durchgeführt.

Ergebnisse

Instrumente zur Einschätzung des Dekubitusrisikos stellen eine hilfreiche Beurteilungshilfe für Pflegepersonen dar, sollten jedoch keinen Ersatz für die persönliche Beurteilung bilden. Die Druckentlastung mittels bestimmter geeigneter Hilfsmittel, die Hautpflege mit Olivenöl, sowie ein regelmäßiger Positionswechsel alle vier Stunden werden als essentielle Interventionen in der Literatur identifiziert. Wichtig sind auch die genaue Dokumentation der durchgeführten Maßnahmen und eine Edukation der Betroffenen sowie deren Pflegende.

Schlussfolgerungen mit Implikationen für die Praxis

Assessmentinstrumente und die verschiedenen Maßnahmen der Dekubitusprophylaxe sollten in den Pflegealltag einbezogen werden. Da sich die Verfügung stehenden Möglichkeiten und Hilfsmittel ständig weiterentwickeln, müssen die durchgeführten Interventionen auch in der Zukunft weiter überprüft werden.

Abstract (English)

Introduction

The nursing phenomenon pressure ulcer is becoming more and more relevant and significant for today's society, as the number of those who are affected is constantly increasing and the costs for the health care system are enormous.

Aim of investigation

The aim of this work is to explain the effect of different assessment tools for assessing the pressure ulcer risk and to identify important activities for pressure ulcer prevention.

Methods

A systematic literature research about pressure ulcers was carried out with various terms of searching in German and in English in the databases PubMed, Cochrane Library and Livivo.

Results

Pressure ulcer assessment tools are helpful but should not be a substitute for personal assessment. Relieving pressure with the help of certain appropriate aids, skincare with olive oil and a regular change of position every four hours are identified as essential interventions in the literature. Furthermore the exact documentation of taken activities and the education of the affected and their caregivers are important.

Conclusions with implications for practice

Assessment instruments and the various activities for pressure ulcer prevention should be included in the nursing routine. As the possibilities and available resources continue to develop, the carried out interventions must be further reviewed in the future.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.