Bibliographic Metadata

Title
Probiotika Gabe als mögliche Präventionsmaßnahme gegen eine nekrotisierende Enterokolitis bei Frühgeborenen
Additional Titles
Probiotics as a possible preventive measure against necrotizing enterocolitis in premature infants
AuthorRaab, Karina
Thesis advisorBötscher, Sarah
Published2017
Date of SubmissionJuly 2017
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Nekrotisierende Enterokolitis / Probiotika / Prävention / Kontrolle
Keywords (EN)necrotizing enterocolitis / probiotics / prevention / control
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Hintergrund: Die nekrotisierende Enterokolitis ist einer der häufigsten Notfälle auf der neonatologischen Intensivstation und durch eine hohe Mortalitätsrate gekennzeichnet. Durch die prophylaktische Gabe von Probiotika könnte die Inzidenz der NEK reduziert werden.

Ziel der Arbeit ist es die positiven Eigenschaften der Probiotika herauszufiltern und zu untersuchen, ob die präventive Gabe von Probiotika sinnvoll als Primärprävention gegen eine NEK bei Frühgeborenen unter 2500 Gramm eingesetzt werden kann.

Methode: Es wurde eine Literaturrecherche von Oktober 2016 bis März 2017 durchgeführt. Die Grobrecherche erfolgte in Google, Google Scholar, Hans Huber Verlag und im Springer Link. In den Datenbanken Medline via PubMed, CINHAL und Academic Search Elite fand die systematische Literaturarbeit statt. Nach der kritischen Würdigung von Brandenburg et al. (2007) wurden 18 Studien näher analysiert und sechs zur Bearbeitung herangezogen.

Ergebnisse: Einige Probiotika vor allem Multispezien können das Risiko der NEK– Inzidenz, sowie auch das Mortalitätsrisiko senken und somit erfolgreich zur Prävention eingesetzt werden. Auch hinsichtlich Nahrungsunverträglichkeiten und der Dauer des Krankenhausaufenthaltes wurden durch Probiotika Verbesserungen erreicht. Einzelpräparate zeigen dahingehend kaum Wirkungen. Aufgrund der geringen Nebenwirkungen, Kosten und der zahlreichen positiven Eigenschaften ist die präventive Probiotikaverabreichung dennoch zu empfehlen.

Diskussion: Die Probiotikaanzahl scheint die Qualität der Ergebnisse zu beeinflussen. Präparate mit mehreren Probiotika scheinen effektiver als Einzelpräparate zu sein. Um zukünftig die besten Ergebnisse erzielen zu können, sind weitere Studien bezogen auf genaue Konzentrationen, der Verabreichungsdauer und genauer Artenkombinationen notwendig. Denn gerade in der Neonatologie sind präventive Maßnahmen zur Vermeidung einer NEK unerlässlich, um den Frühgeborenen größtmögliche Überlebenschancen, sowie die beste Lebensqualität garantieren zu können.

Abstract (English)

Background: Necrotizing enterocolitis is one of the most common emergencies at the neonatal intensive care unit and is characterized by a high mortality rate. Prophylactic administration of probiotics could reduce the incidence of NEC.

The aim of the study is to filter out the beneficial properties of the probiotics and to investigate whether the preventive use of probiotics can be used sensibly as a primary prevention against NEC in preterm infants under 2500 grams.

Method: A literature search was conducted from October 2016 to March 2017. The coarse search took place on Google, Google Scholar, Hans Huber publishing house and Springer Link. The systematic literature work took place in the databases Medline via PubMed, CINAHL and Academic Search Elite. After the critical evaluation of Brandenburg et al. (2007), 18 studies were analyzed in detail and six were used for processing.

Results: Some probiotics, especially multispecies, can reduce the risk of NEC incidence as well as the risk of mortality and thus can be successfully used for prevention. Also, regarding food intolerances and the hospital stay improvements have been achieved through probiotics. Individual preparations show hardly any effects. Due to the low side effects, costs and the numerous positive properties, the preventive probiotics administration is nevertheless recommended.

Discussion: The number of probiotics seems to affect the quality of the results. Preparations with several probiotics appear to be more effective than single preparations. In order to achieve the best results in the future, further studies are necessary with regard to exact concentrations, the duration of administration and the exact combination of species. For precisely in neonatology preventive measures to avoid a NEC are imperative, to give the premature infants the highest possible chances of survival, as well as the best quality of life.