Bibliographic Metadata

Title
Die Verwendung von Early Warning Scores (EWS) in der Pflege
Additional Titles
The use of early warning scores (EWS) in nursing
AuthorSitter, Verena
Thesis advisorWosko, Paulina
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Modifizierter Early Warning Score / Sterberate / Krankenhaus / Notfallambulanz / Intensivstation
Keywords (EN)Modified Early Warning Score / mortality / hospital / emergency department / intensive care unit
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Einleitung: Die Dokumentation der Vitalparameter und die Überwachung der Patientinnen und Patienten ist eine der Hauptaufgaben des Pflegepersonals. Mittels der Einführung des Modified Early Warning Score soll ermöglicht werden, dass Verschlechterungen frühzeitige erkannt, Interventionen früher durchgeführt und infolge dessen die Mortalitätsrate reduziert werden kann.

Ziel: Ziel dieser Arbeit ist es, die Hypothese zu überprüfen, ob durch den Einsatz des Modified Early Warning Score in der Pflege wertvolle prognostische Aussagen bezüglich erhöhter Mortalität bei erwachsenen Patientinnen und Patienten im Krankenhaus getätigt werden können.

Methode: Die Bachelorarbeit basiert auf einer systematischen Literaturrecherche in verschiedenen Datenbanken. Mittels spezieller Schlagwörtern, Operatoren und Ein- und Ausschlusskriterien wurde die Suche spezifiziert. Danach wurden letztlich, nach ausführlicher Bewertung, 13 wissenschaftliche Studien eingeschlossen.

Ergebnisse: Die Studienresultate zeigen, dass es zu erhöhten Mortalitätsraten, vermehrten Verlegungen auf Intensivstationen, sowie verlängerten Aufenthaltstagen kommt, wenn der Modified Early Warning Score erhöht ist. Daraus lässt sich schließen, dass der Modified Early Warning Score prognostisch wertvolle Aussagen bezüglich der Mortalität tätigen kann.

Diskussion: Die Ergebnisse dieser Bachelorarbeit zeigen Parallelen zu anderen Studien. Jedoch kann der Modified Early Warning Score nur dann prognostisch richtige Aussagen treffen, wenn er korrekt durchgeführt wird. Des weiteren ist es notwendig, dass einheitliche Toleranzgrenzen festgelegt werden.

Abstract (English)

Objective: The documentation of vital signs and the permanent control of a patient’s physical condition are some of a nurse’s most important tasks. Therefore, the Modified Early Warning Score is a good bedside tool for early recognition of deterioration, reduction of Intensive Care Unit admissions and, as a result, the reduction of mortality.

Aim: The intention of this study is to find out, if the use of Modified Early Warning Scores in nursing is able to give significant information concerning the survival of adult patients admitted to a hospital.

Methods: This work is based on a systematic literature research realised in different databases. The chosen studies were found by using special keywords and operators, as well as inclusion and exclusion criteria. Finally, after an extensive evaluation, 13 studies were included.

Results: The results show that a higher Modified Early Warning Score leads to a progression of the mortality rate, the number of admissions to intensive care units and the length of stay. Consequently, the Modified Early Warning Score is able to give statistically significant prognostic information concerning patients´ mortality.

Conclusion: The outcome of this study has similarity to other researches. It is also important to know, that the application of the modified early warning score has only his complete potential, if it is used correctly. Furthermore, it is necessary to determine standardized cut-off points.