Bibliographic Metadata

Title
Postoperative Pflege von Patientinnen und Patienten auf der Herz- und Gefäßchirurgie
Additional Titles
Postoperative care of patients at the cardiac and vascular surgery
AuthorWolf, Anna-Maria
Thesis advisorJanker, Daniela
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Postoperative Komplikationen / Wundheilungsstörungen / mentale Gesundheit / Beratung
Keywords (EN)Postoperative complications / wound healing disorders / mental health / counselling
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Einleitung: Diese Bachelorarbeit bezieht sich auf die postoperative Pflege von Patientinnen und Patienten auf der herz- und gefäßchirurgischen Station. Pflegeschwerpunkte dieser Arbeit liegen in der frühzeitigen Erkennung und Behandlung von postoperativen Komplikationen, insbesondere von postoperative Schmerzen, des postoperativen Delirs und möglichen Wundheilungsstörungen. In diesem Zusammenhang fällt eine große Beachtung auf die Auswirkungen von Wundheilungsstörungen auf die mentale Gesundheit der Betroffenen, und die daraus resultierenden Beratungsaspekte der Angehörigen des Gesundheits- und Krankenpflegedienstes.

Methode: Anlässlich dieser Arbeit wurde eine umfassende systematische Literaturrecherche betrieben. Die Recherche erfolgte mittels Datenbanken der Gesundheitswissenschaften, u.a. PubMed und Cinahl. Passend zum Thema wurden Studien, Reviews, Bücher und Buchabschnitte, Zeitschriften, Artikel, und Internetquellen in diese Bachelorarbeit eingeschlossen.

Ergebnisse: Postoperative Komplikationen können sich erheblich auf die Dauer des Krankenhausaufenthaltes, den Genesungsprozess und auf die Mortalität der Patientinnen und Patienten auswirken. Um diese frühzeitig erkennen zu können, ist die ganzheitliche Überwachung und Beobachtung der Patientinnen und Patienten wesentlicher Bestandteil der postoperativen Pflege. Zusätzlich sollte die psychische Belastung in Verbindung mit Wundheilungsstörung nicht unterschätzt werden. Betroffene werden mit einer Veränderung ihres Körperbildes und Ängsten bezüglich des weiteren Wundheilungsverlaufes konfrontiert. Notwendig für eine adäquate Beratung ist, neben dem Fachwissen, Einfühlungsvermögen und Empathie, um den Betroffenen Interesse an ihrer derzeitigen Situation zu vermitteln.

Diskussion: Der Bedarf an adäquater Beratung in der Pflege ist bereits stark vorhanden und wird in Zukunft weiter zunehmen. Pflegepersonen sind häufig die ersten Ansprechpersonen der Patientinnen und Patienten. Daher obliegt es den Angehörigen des Gesundheits- und Krankenpflegedienstes Beratung als wertvolle Pflegetätigkeit wahrzunehmen.

Abstract (English)

Introduction: This bachelor thesis refers to the postoperative care of patients in the cardiovascular ward. The main focus of this work is the early detection and treatment of postoperative complications, especially postoperative pain, postoperative delirium and possible wound healing disorders. In this context, particular attention is paid to the effects of wound healing disorders on the mental health of those affected and the resulting advisory aspects of health and nursing staff.

Method: On the occasion of this work, a comprehensive systematic literature search was carried out. The research was conducted using databases of health sciences such as PubMed or Cinahl. Matching the topic, studies, reviews, books and book sections, journals, articles, and internet resources were included in this bachelor thesis.

Results: Postoperative complications can have a significant impact on the length of hospital stay, the recovery process and the mortality of patients. The all-embracing monitoring and observation of patients is an essential part of postoperative care in order to be able to detect these early on. Objective and subjective symptoms and complaints must be perceived by the caregiver in order to prevent further complications. In addition, the psychological stress associated with wound healing disorders should not be underestimated. Those affected are confronted with a change in their body image and fears about the further course of wound healing. Knowledge, sensitivity and empathy is necessary for adequate counselling to convey interest in the current situation to those affected.

Discussion: The need for adequate advice in nursing care is already strong and will continue to increase in the future. Nurses are often the first point of contact for patients. It is therefore the responsibility of the members of the health and nursing service to provide advice as a valuable nursing activity.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.