Titelaufnahme

Titel
Der Einfluss von Spielverhalten auf die Sprachentwicklung bei Kindern mit Autismus- Spektrum-Störung
Weitere Titel
The impact of play behavior on language development of children with autism spectrum disorder
AutorInnenOberascher, Julia
GutachterHuber, Doris
Erschienen2018
Datum der AbgabeJuli 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Autismus- Spektrum- Störung / Sprachentwicklung / Spielverhalten / frühkindliche Interventionen
Schlagwörter (EN)autism spectrum disorder / language development / play behavior / early interventions
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Arbeit beschäftigt sich mit dem Einfluss von Spielverhalten auf die Sprachentwicklung bei Kindern mit Autismus- Spektrum- Störung. Zu Beginn wird die Diagnose ASS thematisiert. Im Anschluss werden die Parallelen zwischen Spiel- und Sprachentwicklung bis zum dritten Lebensjahr und die möglichen Abweichungen bei ASS, sowie die Rolle von Eltern und Gleichaltrigen als Spiel- und Kommunikationspartnerinnen/Spiel- und Kommunikationspartner dargestellt. Danach werden die Möglichkeiten zur Verknüpfung von sprachlich- kommunikativen Ansätzen mit spielbasierten Maßnahmen beschrieben. Die Themen werden durch die Skizzierung des aktuellen Forschungsstandes, anhand ausgewählter, themenspezifischer Studien, ergänzt. Infolgedessen soll ein umfassendes Verständnis, für das Spiel als Brücke zur Sprachwelt bei Kindern mit ASS, geschaffen werden und das Spiel als hilfreiches therapeutisches Mittel in der Logopädie angesehen werden. Die wichtigsten Erkenntnisse werden abschließend zusammengefasst und orientierend für die Ableitung einer Forschungsfrage und der Methodenfindung für die Bachelorarbeit 2 genutzt.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the impact of play behavior on language development of children with autism spectrum disorder. At the beginning, the diagnosis of ASD is discussed. Afterwards the parallels between play and language development up to the third year of life, the possible deviations in ASD and the role of parents and peers as play and communication partners, are presented. Then the possibilities for linking communicative approaches with play- based measures are described. The topics are supplemented by the outline of the current state of research, on selected, topic-specific studies. As a result, a comprehensive understanding of play as a bridge to the world of language, in children with autism spectrum disorder, is to be created and the play is regarded as a helpful therapeutic tool in speech therapy. The most important findings are finally summarized and used as a guide for the derivation of a research question and the methods for the Bachelor thesis 2.