Titelaufnahme

Titel
Non-pharmakologische Kombinationsanwendungen zur Schmerzerleichterung beim Neugeborenen
Weitere Titel
Combined applications of non-pharmacological measures as pain relief for newborns
AutorInnenEberl, Isabella
GutachterHauss, Sabrina
Erschienen2018
Datum der AbgabeJuli 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Schmerz / Schmerzmanagement / Saccharose
Schlagwörter (EN)Pain / painful procedures / Pain management / Pain relief / Pain reduction / Analgesia / Newborn / Neonates / Preterm Infant / Music / Kangaroo care / Sucrose / Sucrose combined
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund

Neugeborene sind auf einer neonatologischen Intensivstation im Durchschnitt vier bis 16 schmerzhaften Eingriffen pro Tag ausgesetzt. Auch gesunde Neugeborene sind Schmerzreizen durch Routinemaßnahmen ausgesetzt. Davon erfolgen die meisten ohne ausreichende Analgesie. Abgesehen davon, dass bereits ein einziger Fersenstich zu oxidativem Stress und der Bildung freier Radikale führt, sind wiederkehrende Schmerzreize mit negativen Langzeitauswirkungen verbunden.

Ziel

Das Ziel der Arbeit ist es, herauszufinden, durch welche non-pharmakologischen Kombinationsanwendungen eine effektive Schmerzlinderung erzielt werden kann. Zudem soll untersucht werden, ob durch Kombinationsanwendungen ein additiver schmerzlindernder Effekt erzielt werden kann. Die Arbeit soll den aktuellen Wissenstand aufzeigen und zur Bewusstseinsbildung von Hebammen und Eltern beitragen,da Hebammen auch schmerzhafte Interventionen am Neugeborenen durchführen.

Methode

Zur Beantwortung der Forschungsfrage wurde zwischen Juli und Oktober 2017 eine systematische Literaturrecherche durchgeführt. Hierfür wurden die Datenbanken Cochrane Library, Cinahl, Sience Direct, MIDRIS, Medline und Pubmed herangezogen. Die kritische Beurteilung der Studien anhand ihrer Qualität und Relevanz erfolgte nach Stahl. Zur Präzisierung der Suchergebnisse wurden Ein- und Ausschlusskriterien festgelegt und Boolesche Operationen wie AND und OR eingesetzt.

Ergebnis

Durch die Kombinationsanwendung aus 24 % Saccharose und Schnuller kann eine mit dem Stillen vergleichbare und effektive Schmerzlinderung erzielt werden. Eine Übernahme in die Praxis und Implementierung in Richtlinien wird empfohlen. Darüber hinaus gibt es Hinweise, dass die Bauchlage und Facilitated Tucking zu einer verbesserten Selbstregulation beitragen. Zudem konnte durch orale Zuckerlösungen in Kombination mit Wärme oder Hautkontakt eine wirksame Schmerzerleichterung bei Injektionen erzielt werden. Weitere Ergebnisse verweisen zudem auf die Wirksamkeit von Musik in der Schmerztherapie.

Zusammenfassung (Englisch)

Backround

Newborns are exposed to an average of four to 16 painful interventions

per day at a neonatal intensive care unit. Even healthy newborns are

exposed to pain caused by routine examinations. Most are these are

done without adequate pain relief. Apart from the fact that even a

minor heel stick leads to oxidative stress and the formation of free

radicals, recurrent painful stimulants are associated with negative

long term effects.

Goal

The goal of the study is to find out whicj combination of

non-pharmacological combination applications can be used to achieve

effective pain relief. The study also examines whether an additive

pain-relieving effect can be achieved by a combination of procedures.

The study should show the current state of knowledge and contribute to

raising awareness among parents and midwives, as midwives also perform

painful procedures on newborns.

Method

To answer the research question, a systematic literature survey was

carried out between July and October 2017. The databases of Cochrane

Library, Cinahl, Sience Direct, MIDRIS, Medline and Pubmed were used

for this purpose. Critical appraisal of the studies based on their

quality and relevance was made according to Stahl. To specify the

search results, inclusion and exclusion criteria were defined and

Boolean operations such as AND and OR were used.

Results

The combined use of 24% sucrose and a pacifier resulted in effective

pain relief comparable to that of breastfeeding. It is recommended to

adopt the practice and implementation in guidelines. In addition,

there are indications that the prone position and facilitated tucking

contribute to improved selfregulation. Also, oral solutions of sugar

in combination with heat or skin contact have been shown to provide

effective relief of pain during injections. Further results also

demonstrate how effective music is in pain therapy.