Titelaufnahme

Titel
Rizinusöl als Einleitungsmethode
Weitere Titel
Castor oil for labour induction
AutorInnenLeonhardsberger, Martina
GutachterWokurek-Biebel, Vera
Erschienen2018
Datum der AbgabeJuli 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Rizinusöl / Geburtseinleitung / Geburt / Wehencocktail / Rizinuscocktail / Alternative Einleitungsmethode
Schlagwörter (EN)Castor oil / Induction of labour / Birth / Labour cocktail / Castor oil cocktail / Alternate method of labour inductio
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kurzfassung

Hintergrund

Die Häufigkeit an Geburtseinleitungen ist in den letzten Jahren angestiegen. Die Rate an Einleitungen liegt derzeit bei über 20%. Es existieren viele unterschiedliche Möglichkeiten eine Geburt zu induzieren, die Indikationen dafür sind vielfältig. Durch eine Einleitung wird das bestmögliche maternale und fetale Outcome angestrebt. Diverse Studien berichten den häufigen Einsatz von Rizinusöl zur Geburtseinleitung. Zu dieser Methode liegen wenig Empfehlungen vor.

Ziel

Diese Arbeit erörtert die Forschungsfrage, welche Auswirkungen die Anwendung von Rizinusöl auf den Geburtsbeginn sowie das maternale und fetale Outcome hat.

Mit der Beantwortung der Frage sollen Hebammen, Ärztinnen und Ärzte, und vor allem Schwangere eine informierte Entscheidung bezüglich der Einnahme des Rizinusöls treffen können.

Methode

Zur Beantwortung der Forschungsfrage wurde eine Literaturrecherche durchgeführt. Verwendet wurden die Datenbanken Cochrane, PubMed, Google Scholar, SpringerLink, CINAHL und ScienceDirect. Zusätzlich wurden Leitlinien zur Beantwortung der Forschungsfrage herangezogen. Die Beurteilung der verwendeten Literatur erfolgte mit der kritischen Lesemethode nach Stahl und mit dem AGREE II Instrument.

Ergebnisse

Die Studienlage ist bezüglich dem Geburtsbeginn nicht homogen. Die Übelkeit als maternale Nebenwirkung wird regelmäßig beschrieben. Das fetale Outcome verändert sich durch die Einnahme von Rizinusöl nicht.

Aufgrund der nicht homogenen Studienlage beseht in diesem Bereich mehr Forschungsbedarf.

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract

Background

The incidence of labour induction increased in the past few years. The rate of labour inductions is now more than 20%. There are different methods for labour induction. The indications are diverse. The objective is to strive the best possible maternal and fetal outcome. Different papers refer the frequent use of castor oil for labour induction. There are few recommendations available.

Objective

This paper is concerned with the research issue if there are consequences for the beginning of birth and the maternal and fetal outcome, after castor oil intake.

The answer of this question should inform midwives, doctors and especially pregnant women regarding the intake of castor oil.

Method

A literature research was undertaken to answer the research issue. Used databases are Cochrane, PubMed, Google Scholar, SpringerLink, CINAHL and ScienceDirect. Moreover, guidelines have been used. Papers were analyzed according the guidance from Stahl, guidelines were reviewed using the AGREE II instrument.

Results

The study situation regarding the beginning of labour is not homogeneous. Nausea as maternal side effect is regularly described. Fetal outcome will not be effected by the intake of castor oil.

More research is needed in this area, because of the not homogeneous study situation.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.