Bibliographic Metadata

Title
Beurteilungskriterien und Aussagekraft der Kardiotokographie vor der 34. Schwangerschaftswoche
Additional Titles
Assessment criteria and validity of Cardiotocography before the 34th week of pregnancy
AuthorPrusa, Julia
Thesis advisorHeinzl, Silke
Published2018
Date of SubmissionJuly 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Kardiotokographie / FIGO / Beurteilungskriterien / 2. Trimester / Fetale Entwicklung
Keywords (EN)Cardiotocography / FIGO / Assessment criteria / 2nd trimester / fetal development
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Kurzfassung

Die folgende Arbeit befasst sich mit der Kardiotokographie und mit dem fetalen Einflussfaktor, Gestationsalter. Untersucht werden die Beurteilungskriterien und Aussagekraft der Kardiotokographie vor der 34. Schwangerschaftswoche. Verglichen werden diverse Leitlinien mit dem 3 Stufensystem nach FIGO (Fédération Internationale de Gynécologie et d'Obstétrique).

Hintergrund

Trotz fehlender Evidenz ist die Kardiotokographie mit der Beurteilung mittels FIGO-Schema auch vor der 34. Schwangerschaftswoche das Mittel der Wahl zur fetalen Herztonüberwachung. Die Bewertung des Kardiotokogramms vor der 34. Woche stellt aufgrund unzureichendem Wissen über die fetale Entwicklung der Kardiotokographie je nach Gestationsalter, sowie fehlender Leitlinien eine potentielle Fehlerquelle in der Praxis dar.

Ziel

Ziel der Arbeit ist es, herauszufinden anhand welcher Beurteilungskriterien sich die Kardiotokographie vor der 34. Schwangerschaftswoche bewerten lässt und wie aussagekräftig diese sind.

Methode

Mittels systematischer Literaturrecherche wurde zwischen August 2017 und Dezember 2017 in den Datenbanken pubMed, Science Direct, CINAHL, Cochrane und NICE nach primär, stark begrenzt nach sekundär Literatur, recherchiert. Hierfür wurde die Online-Datenbank der Fachhochschule Campus Wien und die AKH-Bibliothek in Anspruch genommen.

Ergebnisse

Trotz signifikanter Ergebnisse, welche eine Zu- oder Abnahme der Parameter bestätigt, sind vor dem Erstellen einer aussagekräftigen Beurteilungsmöglichkeit, aufgrund der niedrigen Studienlage, zur Festigung eines neuen Beurteilungsschemas, weitere Studien zur Beurteilung der Kardiotokographie vor der 34. Schwangerschaftswoche unbedingt durchzuführen. Das Erstellen eines aussagekräftigen Beurteilungsschemas ist demnach zurzeit nicht möglich.

Abstract (English)

Abstract

The following works main topic is the cardiotocography in regards to fetal influences and age of gestation with special focus on the assessment virtue before the 34th week of gestation. It will compare different guidelines under the 3-steps-system from FIGO (Fédération Internationale de Gynécologie et d'Obstétrique).

Background

Although there is missing evidence, cardiotocography is the means of choice for the control and assessment of fetal heart rate variations. Due to missing knowledge about the fetal development depending on the age of gestation, cardiotocography poses a potential risk for misjudging the health state of the fetus.

Aim

The aim of this work is to find out under which assessment criteria cardiotocography is a useful mean to judge the health of a fetus.

Methods

Between August 2017 and December 2017 a systemic literature review was conducted within the databases of pupMed, Sciene Direct, CINAHL, Cochrane and NICE with the main focus lying on primary literature and limited use of secondary literature. This was possible using the online-database der Fachhochschule Campus Wien and the library of the AKH-Wien.

Results

Despite significant results, which confirm an increase and decrease of the parameters, further studies are needed in order to find a new method of evaluating the cardiotocography before the 34th week of pregnancy. Therefore the creation of a definitive evaluation scheme is currently not feasible.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.