Bibliographic Metadata

Title
Adipositas und Stillprobleme - Anatomische/physiologische und psychologische Stillprobleme bei (prä)adiposen Frauen
Additional Titles
Obesity and problems with breastfeeding - Anatomical/physiological and psychological problems with breastfeeding in overweight and obese women
AuthorVögel, Simone
Thesis advisorSitter-Trollmann, Pamela
Published2018
Date of SubmissionJuly 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Body-Mass-Index / Übergewicht / Adipositas / Stillen / Stillprobleme
Keywords (EN)Body-Mass-Index / Overweight / Obesity / Breastfeeding / Problems with breastfeeding
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Hintergrund

Die Rate an übergewichtigen und adipösen Frauen im gebärfähigen Alter nimmt weltweit immer mehr zu. Laut der Statistik Austria waren im Jahr 2015 19,6% der Gebärenden in Österreich übergewichtig und 10,5% adipös. Das sind 1,6% mehr adipöse Mütter, als es noch 2008 waren. So ergibt sich die Frage, welche Auswirkungen dieser Wandel für Mutter und Kind in Bezug auf Stillrate, Stilldauer und Stillmotivation hat und welche anatomischen/physiologischen und psychologischen Probleme dadurch auftreten können.

Ziel

Das Ziel der Arbeit ist es, genau diese Fragen zu beantworten. Es ist wichtig sowohl Wissen über das Stillverhalten als auch über die zusätzlichen Stillprobleme übergewichtiger und adipöser Frauen zu erlangen, um diesen bestmöglich entgegenzuwirken und die Mütter optimal aufklären und informieren zu können. Ein weiteres Ziel dieser Arbeit ist es deswegen, einen kleinen Ratgeber mit Tipps für Hebammen im Umgang mit (prä)adipösen Müttern, in Bezug auf Stillen, zu erstellen.

Methode

Dieses Ziel soll hermeneutisch mittels Literaturrecherche erarbeitet werden. Dazu wurden hauptsächlich folgende Datenbanken verwendet: ScienceDirect, PubMed und Google Scholar. Daneben wurden auch Publikationen bestimmter Organisationen und Gesellschaften herangezogen: Statistik Austria, Word Health Oragisazion, Institute of Medicine, Bundesministerium für Gesundheit und das Institut für klinische Epidemiologie der Tiroler Kliniken. Außerdem wurde auch eine Masterarbeit für diese Arbeit verwendet. Weiters wurden die Literaturverzeichnisse der gefundenen Studien durchsucht, um so weitere für diese Arbeit interessante Texte zu finden.

Ergebnisse

Obwohl die vor oder in der Schwangerschaft gemessene Stillmotivation bei übergewichtigen und adipösen Frauen vergleichbar ist mit derer normalgewichtiger Frauen, so ist die Stilldauer trotzdem kürzer und die Wahrscheinlichkeit, das Kind überhaupt zu stillen, trotzdem geringer, umso höher der BMI ist. Dies kann auf eine Reihe unterschiedlicher Stillprobleme zurückzuführen sein: die Hormonausschüttung während des Stillens und die Milchzusammensetzung ist bei adipösen Frauen verändert. Außerdem haben (prä)adipöse Frauen oft anatomische Brustvariationen, die das Stillen erschweren. Psychische Probleme, das Körperbild betreffend, sowie der größere Bedarf an Privatsphäre ist ebenfalls bei Frauen mit hohem BMI zu beobachten. Zu guter Letzt fallen Frauen mit hohem BMI öfter in solche sozioökonomischen Kategorien, die mit einer niedrigeren Stillrate assoziiert werden.

Abstract (English)

Background

Worldwide there are more and more women of childbearing age who are overweight or obese. Referring to Statistik Austria 19,6% of all women in Austria who delivered a baby in 2015 were overweight and 10,5% were obese. Comparing those numbers with them from 2008 it is an increase of 1,6%. This raises the question whether there are consequences for the number of women who breastfeed, the duration of breastfeeding and the motivation for breastfeeding. Another question which results out of this change is whether there are special anatomical/physiological and psychological Problems in breastfeeding with overweight or obese mothers.

Aim

This paper aims to answer those questions. It is important to know about the breastfeeding behaviour of overweight and obese mothers and also about the special problems that may occur to counteract against them and give the best possible information and advice. That is the reason why another aim of this paper is to give tips to midwifes on how to handle breastfeeding with overweight and obese mothers

Methods

This aim should be achieved by research in literature. Following databases were used: ScienceDirect, Pubmed and Google Scholar. Besides those databases some publications of organisations and companies were used: Statisik Austrai, World Health Oragnisazion, Institute of Medicine, Bundesministerium für Gesundheit and the Institut für klinische Epidemiologie der Tiroler Kliniken. Furthermore a master thesis was used. In addition further studies were found by looking at the lists of references of the previous found studies.

Results

Although the motivation to breastfeed is the same in overweight, obese and healthy weight women this is not valid for the number of women who started breastfeeding nor for the duration of breastfeeding. In fact the number of women who started breastfeeding is lower for overweight and obese women and the duration is shorter. This may be because of the following breastfeeding problems in overweight and obese mothers: the release of hormones during breastfeeding and the contents of the milk are different too. Further women with higher BMI are more likely to have an unfavourable size of breasts. Psychological problems concerning the body image and the greater need for privacy are also observed more often in overweight or obese women. Last but not least women with a higher BMI are more likely to be in socio-economic classes that are associated with a lower rate of breastfeeding.