Bibliographic Metadata

Title
Kinderwunsch bei diagnostizierter Endometriose
Additional Titles
Having children with a diagnosis of endometriosis
AuthorEberl, Isabella
Thesis advisorHauss, Sabrina
Published2018
Date of SubmissionJuly 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Endometriose / Fruchtbarkeit / Unfruchtbarkeit / Endometriom / tief infiltrierende Endometriose / Operation / Schwangerschaft
Keywords (EN)Endometriosis / Fertility / Fecundity / Infertiility / Endometrioma / Deep endometriosis / Surgery / Pregnancy
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Hintergrund

Endometriose betrifft fünf bis 15 Prozent der Frauen im reproduktiven Alter. Während die Fruchtbarkeitsrate bei gesunden Paaren mit 15 bis 20 Prozent angegeben wird, ist sie bei Endometriosepatientinnen auf zwei bis zehn Prozent reduziert. Eine medikamentöse Therapie kann zur Symptomlinderung eingesetzt werden, führt jedoch zu keiner gesteigerten Schwangerschaftsrate. Ferner bleibt auch der Vorteil eines chirurgischen Eingriffs dahingestellt. Die Vorgehensweise bei Endometriose und unerfülltem Kinderwunsch ist umstritten und stellt eine Herausforderung für Betroffene und das Behandlungsteam dar.

Ziel

Das Ziel der Arbeit ist es, aktuelle Therapieempfehlungen bei endometriosebedingter Infertilität aufzuzeigen. Hebammen nehmen eine wichtige Rolle in der Familienplanung ein. Diese Arbeit soll als Grundlage einer evidenzbasierten Beratung dienen. Daher ist es Ziel der Arbeit, dem Schweregrad der Endometriose zugeordnete Therapieempfehlungen aufzuzeigen. Zudem soll die Arbeit der Weitervermittlung von Frauen an anerkannte Behandlungszentren in Wien dienen.

Methode

Die systematische Literaturrecherche erfolgte zwischen Januar und März 2018. Hierfür wurden die Datenbanken Science Direkt, CINAHL, Medline, Cochrane Library und Springer Link herangezogen. Weitere Literatur konnte durch das Schneeballsystem gefunden werden. Die kritische Würdigung der Studien erfolgte nach Stahl.

Ergebnis

Bei milder Endometriose wird zur Erhöhung der Schwangerschafts- und Lebendgeburtenrate eine laparoskopische Entfernung der Endometrioseherde empfohlen. Zur Vorgehensweise bei tief infiltrierender Endometriose und Unfruchtbarkeit existiert seitens führender Leitlinien keine eindeutige Handlungsempfehlung. Aktuelle Studienergebnisse deuten darauf hin, dass unfruchtbare Frauen mit tief infiltrierender Endometriose zur Erhöhung der (spontanen) Schwangerschafts- und Lebendgeburtenrate von einer chirurgischen Resektion profitieren. Die aktuelle Datenlage bezüglich der chirurgischen Entfernung von Endometriomen zur Steigerung der Fruchtbarkeit bleibt widersprüchlich. Bei Frauen mit einseitigen Endometriomen und Kinderwunsch ohne Infertilität sollte die operative Entfernung der Endometriosezyste keinen Standardeingriff darstellen.

Abstract (English)

Background

Endometriosis affects five to 15 percent of women of childbearing age. While the fertility rate in healthy couples is 15 to 20 percent, it is reduced to between two and ten percent in patients with endometriosis. Drug therapy can be used to reduce symptoms, but does not result in an increased pregnancy rate. Furthermore, the advantage of a surgical intervention remains an open question. The approach to endometriosis and an unfulfilled desire for children is controversial and presents a challenge for the patient and the treatment team.

Goal

The goal of this study is to show current therapy recommendations for endometriosis-related infertility. Midwives play an important role in family planning. This study should provide grounds for evidence-based counseling. Therefore, the goal of the study is to point out the treatment recommendations associated with the severity of endometriosis. In addition, this study should serve to assist the transfer of women to recognized treatment centers in Vienna.

.

Method

The systematic literature research took place between January and March of 2018. The databases Science Direkt, CINAHL, Medline, Cocheane Library and Springer Link were used for this purpose. Further literature could be found by accumulative research. The evaluation of the studies was implemented after Stahl.

Results

For mild endometriosis, a laparoscopic removal endometrial tissue is recommended to increase the pregnancy and live birth rate. There is no clear recommendation for action in deep infiltrating endometriosis and infertility in leading studies. Recent studies indicate that infertile women with Deep infiltrating endometriosis benefit from surgical resection to increase the (spontaneous) pregnancy and live birth rate. The current data on surgical removal of endometriomas to increase fertility remains contraversial. In women with unilateral endometriosis, who desire to have children and are not infertile, surgical removal of endometrial cysts should not be a standard procedure.