Bibliographic Metadata

Title
„Wer hat an der Uhr gedreht…“ : Auswirkungen von sich erfüllendem Kinderwunsch bei Frauen im Klimakterium auf die Hebammenarbeit
Additional Titles
„Who turned the hands of time…” Effects of a fulfilled wish of childbearing in menopausal women on a midwife´s profession
AuthorGanauser, Tamara-Zoe
Thesis advisorKutalek-Mitschitczek, Brigitte
Published2018
Date of SubmissionJuly 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Klimakterium/Wechseljahre / Hormone / Kinderwunsch / Schwangerschaft/Elternschaft / Hebamme
Keywords (EN)Climacteric/Menopause / Hormones / Wish for a child / Pregnancy/parenthood / Midwife
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Kurzfassung

Hintergrund: Der Trend der späten Mutterschaft ist im Steigen begriffen. Moderne medizinische Möglichkeiten verwirklichen Schwangerschaften bei beinahe jeder Form der initialen Unfruchtbarkeit. Die letzte verbliebene physiologische Grenze - das Alter der Frau- scheint nun zu fallen. Damit einher gehen diverse Komplikationen und langfristige Veränderungen in der Geburtshilfe.

Ziel: Ein erster Abriss der Erforschung der möglichen Auswirkungen von Frauen mit Kinderwunsch im Klimakterium auf den Beruf der Hebamme.

Methode: Eine systematische Literaturrecherche nach Katja Stahl wurde durchgeführt, dabei wurden Suchbegriffe definiert, Ein- und Ausschlusskriterien festgelegt. Anschließend wurden Datenbanken und Journals durchsucht. Weiter wurde nach der Schneeballmethode verfahren.

Ergebnisse: Eine Schwangerschaft im Wechsel bedeutet aufgrund des Alters der Frau erhöhte Risiken für Mutter und Kind, welche zum Teil erst während einer Schwangerschaft entstehen. Die assistierte Reproduktion und die Risikoschwangerschaft werden vorrangig ärztlich betreut. Hebammen können eine Schlüsselrolle in der Betreuung dieser Frauengruppe einnehmen.

Conclusio: Als Ergänzung zur rein medizinischen Behandlung und zur ganzheitlichen Betreuung der werdenden Mutter kann die Hebamme vielerorts Einsatz finden.

Abstract (English)

Abstract

Background: Late parenthood in women has the tendency to rise. Modern medical possibilities enable pregnancy in almost any case of initial infertility. The last physiological border – a woman´s age and therefore, the climacteric – is about to be crossed. Along with that come a variety of complications and long-term obstetric changes.

Aim: First steps towards the investigation of possible effects of climacteric women who wish to give birth to a child on the profession of the midwife.

Method: A systematic literature research according to Katja Stahl was done, in which search terminology as well as criteria for intake and outtake of literature were defined. After that, databases and journals were sought. Furthermore, the snowball method was performed.

Results: Pregnancy during the menopause means increased risks for mother and child due to the woman´s age. Some of those risks occur for the first time during a pregnancy. Assisted reproduction and pregnancy with medical risks are mainly a practitioner´s business. Midwives can play a key role in the matter.

Conclusion: As an addition to the medical care and for an integral pregnancy care the midwife can be assigned in various positions.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.