Bibliographic Metadata

Title
Die Entwicklung der Kaiserschnittrate : Gründe, Lösungsstrategien und Maßnahmen
Additional Titles
Development of caesarean section rate Causes, solution strategy and actions to be taken
AuthorHahn, Lisa
Thesis advisorWallner, Roswitha
Published2018
Date of SubmissionJuly 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Sectio Caesarea / Kaiserschnitt / Steigende Kaiserschnittrate / Robson Ten Group Klassifikation / Kaiserschnittindikationen
Keywords (EN)Caesarean Sectoin / C-Section / Rising caesarean section rate / Robson ten group classification / Indications for caesarean section
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Bachelorarbeit beschäftigt sich mit der steigenden Kaiserschnittrate in den vergangenen 20-30 Jahren. Die WHO empfiehlt seit 1985 die Rate von Schnittentbindungen weltweit unter 15% zu halten. Sectiones sollen aufgrund von fetalen oder maternalen Indikation durchgeführt werden. Bei einer Rate über 15% konnten keine Unterschiede hinsichtlich der Morbidität und Mortalität aufgezeichnet werden. Da die operative Schnittentbindung Risiken birgt, ist das Aufzeigen der Kaiserschnittrate von nöten, um dementsprechend Maßnahmen setzen zu können, diese wieder zu senken.

Ziel der Arbeit ist die Darstellung eines Überblicks über die Entwicklung der Kaiserschnittrate in den letzten Jahren. Dabei wird das Hauptaugenmerk auf die Motive der Steigung der Rate gelegt, die von Bedeutung sind. Internationale und nationale Lösungsstrategien werden näher erläutert und evaluiert. Maßnahmen zur Senkung der Rate werden resultierend aus der Beantwortung der Forschungsfrage gezogen.

Zur Beantwortung der Forschungsfrage wurde eine Literaturrecherche vorgenommen. Dabei wurde in den Datenbanken PubMed, ScienceDirect, Cochrane Library, Google Scholar und Thieme E-Book Library Recherche vorgenommen. Die Forschung fand in der Medizinischen Universität Wien und der FH Campus Wien statt. Um adäquate Literatur zu finden, wurden Studien mithilfe der kritischen Lesemethode nach Stahl in ihrer Entstehungsgeschichte und ihrer Durchführung überprüft.

Die Gründe für den Anstieg der Kaiserschnittrate sind multifaktoriell. Geburtshilfliche und soziodemographische Faktoren, so wie die Faktoren Risikoschwangere, Betreuungsperson und Wunschkaiserschnitt haben die Rate in den vergangenen Jahren beeinflusst. Mithilfe von Lösungsstrategien, wie die Robson-Ten-Group-Klassifikation, wird versucht, die kontinierliche Steigung der Kaiserschnittrate zu stoppen. Auch in Österreich wird duch Projekte des BMGF dieses Ziel angestrebt. Um die Forschungsfrage genauer beantworten zu können, müssen die genannten Motive in Korrelation zueinander bewertet werden und können nicht nur einzeln betrachtet werden. Deswegen sind weitere qualititv hochwertige Studien nötig, da bis jetzt keine Verbindung zwischen den einzelnen Motiven durchgeführt wurde.

Abstract (English)

The present bachelor thesis deals with the increasing caesarean section rate in the past 20-30 years. The WHO has recommended since 1985 to keep the rate of incision rates worldwide below 15%. Sectiones should be performed due to fetal or maternal indication. At a rate above 15%, no differences in morbidity and mortality were recorded. Since surgical cessation involves risks, it is necessary to show the Caesarean rate in order to be able to take measures to reduce it again.

The aim of the work is to present an overview of the development of the caesarean section in recent years. The main focus is on the motives of the rate of increase, which are important. International and national solution strategies are explained and evaluated in more detail. Measures to reduce the rate are drawn as a result of answering the research question.

To answer the research question, a literature search was carried out. Research was carried out in the databases PubMed, ScienceDirect, Cochrane Library, Google Scholar and Thieme E-Book Library. The research took place at the Medical University of Vienna and the FH Campus Wien. In order to find adequate literature, studies were examined by means of the critical reading method of steel in its genesis and its execution.

The reasons for the increase in cesarean rate are multifactorial. Obstetric and sociodemographic factors, such as the factors of high-risk pregnancies, the carer and the desired cesarean section, have influenced the rate in recent years. Solution strategies, such as the Robson Ten Group classification, attempt to stop the continual increase in Caesarean rate. In Austria too, BMGF projects aim to achieve this goal. In order to be able to answer the research question more precisely, the named motifs must be evaluated in correlation to each other and can not be considered individually. Therefore, further qualititv high-quality studies are necessary, because so far, no connection between the individual motives was carried out.