Bibliographic Metadata

Title
Risikofaktoren für Frühkindliche Karies
Additional Titles
Risk factors for Early Childhood Caries
AuthorHailzl, Elena Johanna
Thesis advisorWallner, Katharina
Published2018
Date of SubmissionJuly 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Ernährung / Flaschenfütterung / Frühkindliche Karies / Hebammenberatung / Mundhygiene / Risikofaktoren / Stillen / Streptococcus Mutans
Keywords (EN)Bottle-Feeding / Breast-Feeding / Diet / Early Childhood Caries / Midwifery Counseling / Oral Hygiene / Risk Factors / Streptococcus Mutans
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Hintergrund: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Thema der frühkindlichen Karies (ECC – early childhood caries) und ihren Risikofaktoren. Von ECC spricht man bei Kindern, die bis zum sechsten Lebensjahr kariöse Läsionen des Milchgebisses aufweisen. Sie ist eine häufig auftretende, sich schnell ausbreitende, aber durch Präventivmaßnahmen zu vermeidende Krankheit. In den letzten Jahrzehnten hat die Kariesprävalenz weltweit abgenommen, das Problem ECC besteht jedoch weiterhin in allen Bevölkerungsschichten.

Ziel: Das Ziel dieser Arbeit ist es, die Risikofaktoren der ECC zu recherchieren und damit eine Grundlage zur fundierten Hebammenberatung zu diesem Thema zu schaffen. Studien haben gezeigt, dass Beratung zum Thema ECC die Prä-valenz derselben senken kann. Es erscheint also sinnvoll, sich mit ECC im Rah-men dieser Bachelorarbeit zu beschäftigen.

Methode: Als Methode wurde die systematische Literaturrecherche im Zeitraum Februar bis April 2018 angewendet. Die ausgewählte Literatur besteht aus deutsch- und englischsprachigen Studien, Artikeln in Fachzeitschriften, Reviews und Dissertationen und Fachbüchern aus der Zahnmedizin. Der Großteil der Literatur kommt aus den Jahren 2008-2018 mit einigen wenigen Ausnahmen aus den Jahren 2005-2007.

Ergebnisse: Aufgrund der derzeitigen Forschungslage kann man von ECC als Krankheit mit multifaktoriellen Risikofaktoren sprechen. Dazu gehören die frühe Übertragung des Bakteriums Streptococcus Mutans von Betreuungsperson an das Kind, Stillen, vor allem nächtliches Stillen, über das erste Lebensjahr hinaus, häufige (> 3-mal pro Tag) Stillmahlzeiten oder Mahlzeiten mit der Flasche nach dem ersten Lebensjahr und die frühe und häufige Gabe von zuckerhältigen Lebensmitteln. Außerdem begünstigen ein später (nach dem ersten Lebensjahr) Beginn der Zahnhygiene, das Verwenden nicht fluoridierter Zahnpasta und das Zähneputzen durch das Kind ohne Hilfe von Erwachsenen die Entwicklung von ECC. Ein niedriger Bildungsstatus der Eltern und unzureichendes Wissen über Mundhygiene heben ebenfalls das Risiko für ECC.

Conclusio: Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Hebammen die Risikofaktoren für ECC kennen und genug Wissen über das Thema Kariesprävention besitzen sollten, um Eltern adäquat zu diesem Thema beraten zu können. ECC scheint gut erforscht zu sein, es muss allerdings durch vermehrte Weiterbildung des Gesundheitspersonals und der Eltern das Bewusstsein für dieses wichtige Thema erhöht werden, um das Vorkommen der ECC weiter senken zu können.

Abstract (English)

Background: This thesis deals with the topic of early childhood caries (ECC) and its risk factors. ECC is the term for carious lesions of the deciduous dentition in children aged six or younger. It is a common, rapidly spreading but preventable disease. Caries prevalence has declined worldwide in recent decades, but the problem of ECC persists across all social classes.

Objective: The aim of this work is to do research about the risk factors of ECC and to provide a basis for professional midwifery consultation on this topic. Stud-ies have shown that advice on ECC can reduce its prevalence. It therefore makes sense to engage with ECC in this bachelor thesis.

Method: Systematic literature search was used in the period from February to April 2018. The selected literature consists of German and English studies, arti-cles in journals, reviews and dissertations and textbooks from the field of dentis-try. The majority of the literature was published in the years 2008-2018 with a few exceptions from the years 2005-2007.

Results: Based on current research, ECC is a disease with multifactorial risk fac-tors. These include the early transmission of the bacterium Streptococcus mutans from caregiver to the child, breastfeeding, especially nocturnal breastfeeding, beyond the first year of life, frequent (> 3 times a day) breastfeeding or bottle-feeding after the first year of life and the early and frequent intake of sugary foods. In addition, a later onset (after the first year of life) of dental hygiene, use of non-fluoridated toothpaste, and toothbrushing by the child without the help of adults will favor the development of ECC. A low educational status of the parents and insufficient knowledge of oral hygiene also raise the risk for ECC.

Conclusion: In summary, midwives should know about the risk factors for ECC and should have enough knowledge about caries prevention to be able to advise parents adequately on this topic. ECC seems to be well-researched, but further training for health workers, parents and caregivers needs to raise awareness of this important issue in order to further reduce the incidence of ECC.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.