Bibliographic Metadata

Title
Rauchen und die Qualität des Spermas - Die Auswirkung von Rauchen auf die Qualität des Spermas
Additional Titles
Smoking and sperm quality - The consequences of smoking on sperm quality
AuthorVögel, Simone
Thesis advisorHauss, Sabrina
Published2018
Date of SubmissionJuly 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Rauchen / Fertilität des Mannes / Qualität der Spermien / Spermiogramm
Keywords (EN)Smoking / Male fertility / Sperm quality / Spermiogram
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Kurzfassung

Hintergrund

8-12% aller Paare im reproduktionsfähigen Alter sind unfruchtbar. In 20-30% dieser Fälle ist die Ursache ausschließlich beim Mann zu finden. Insgesamt trägt er sogar zu 50% zur ungewollten Kinderlosigkeit bei. Neben vielen bekannten Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit wird vermutet, dass Rauchen ebenfalls eine potenzielle Ursache darstellt. Laut Statistik Austria rauchten 2013 etwa 36% aller Männer weltweit. So ergab sich für die Autorin dieser Arbeit die Frage, welche Auswirkungen das Rauchen auf die Qualität der Spermien hat.

Ziel

Ziel dieser Arbeit ist es, genau diese Frage zu beantworten. Ebenfalls soll herausgefunden werden, wie sich die Qualität der Spermien nach einem Rauchstopp verhält. Im Zuge dessen gilt es, die aufgestellten Hypothesen „Rauchen hat negative Auswirkungen auf die Qualität des Spermas“ und „Diese negativen Auswirkungen verbessern sich nach einem Rauchstopp innerhalb eines Jahres“ zu verifizieren beziehungsweise falsifizieren.

Das Wissen, welche Faktoren die Fertilität des Mannes beeinflussen, vor allem wenn es sich dabei nicht um Krankheit oder Fehlbildung handelt, sind für eine Hebamme wichtig, da sie nicht erst zur Geburt oder Schwangerschaft, sondern manchmal eben schon zur Planung einer Schwangerschaft hinzugezogen werden kann.

Methode

Dieses Ziel soll mittels systematischer Literaturrecherche erreicht werden. Die dafür verwendeten Datenbanken und Suchmaschinen sind „PubMed“, „ScienceDirect“ „fertility and sterility“ und „Google scholar“. Begriffe, nach denen gesucht wurden, sind unter anderem „male fertility“, „male infertility“, „semen“, „sperm qualitiy“, „smoking“, „cigarettes“, „tobacco“ und „nikotin“. Zur Verfeinerung der Suchergebnisse wurden Spezifizierungen wie „male“ oder „not older than 10 years“ eingesetzt. Weitere Studien wurden mittel der Funktion „ähnliche Texte“ gefunden. Zum Schluss kam noch das „Schneeballsystem“ zum Einsatz.

Ergebnisse

Weder die Forschungsfrage, noch die Unterfrage konnten auf Grund einer inhomogenen Studienlage beantwortet werden. So konnten auch die Hypothesen nicht verifiziert oder falsifiziert werden. Einige Studien konnten einen Unterschied in den allgemeinen Parametern der Spermienqualität (Anzahl, Motilität, Konzentration, Volumen und Morphologie) zwischen Rauchern und Nicht-Rauchern feststellen, andere nicht. Dasselbe gilt für die weiteren Auswirkungen Sexualhormonlevel, Chromatin-Kondensationsstörungen, DNA-Schäden, oxidativer Stress und Leukozytospermie. Auch wie sich die Spermienqualität nach einem Rauchstopp verhält, geht aus der aktuellen Studienlage nicht hervor.

Abstract (English)

Abstract

Background

8-12% of all couples who are at a reproducible age are infertile. In 20-30% of the cases the cause of this matter can be found entirely in males. All in all men are involved in 50% of the cases of involuntarily childlessness. Besides many well-known reasons for male infertility there is also the possibility that smoking is another possible reason. According to Statistik Austria about 36% of all men worldwide were smoking in 2013. Thereof the author of this bachelor thesis wanted to know if there are any consequences of smoking on sperm parameters.

Aim

The aim of this study is to find the answer to this question. Additionally, it should be figured out how sperm quality changes after smoking cessation. Further the hypothesis “smoking has negative consequences on sperm quality” and “Those negative consequences improve three months after smoking cessation” should be verified or falsified. This knowledge of the factors that influence male fertility is important for midwifes, especially if the factors are not a disease or malformation. That is because midwifes does not only get involved during labour but sometimes before pregnancy.

Methods

Through a systematic review of literature the aim of this study should be reached. Following databases were used: “PubMed“, “ScienceDirect“, “fertility and sterility“ and “Google scholar“. Terms that were searched for were for example: „male fertility“, „male infertility“, „semen“, „sperm qualitiy“, „smoking“, „cigarettes“, „tobacco“ and „nikotin“. To get even more precisely results specifications like “male” oder “not older than 10 years” were used. Moreover, the function “similar texts” was also used. Finally the “snow ball system” was applied.

Results

Neither the research question nor the sub-question could be answered because of an inhomogeneous study situation. Thus, the hypotheses could not be verified or falsified. Some studies have found a difference in the general parameters of sperm quality (number, motility, concentration, volume, and morphology) between smokers and non-smokers, while others have not. This also applies to the further effects of sex hormone levels, chromatin condensation disorders, DNA damage, oxidative stress and leukocytospermia. Also, how the sperm quality changes after smoking cessation is not clear from the current study situation.