Bibliographic Metadata

Title
Aphasie in Österreich: Herausforderungen im Alltag aus Sicht von LogopädInnen und mitbetroffenen Angehörigen
Additional Titles
Aphasia in Austria Challenges in everyday life from the perspective of speech therapists and afflicted relatives
AuthorDeutsch, Lukas
Thesis advisorMaasz, Martin
Published2018
Date of SubmissionJuly 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Aphasie / Selbsthilfe / ICF / Angehörige / Betroffene
Keywords (EN)Aphasia / Self help / ICF / Relative / Affected
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Studie befasst sich mit der gegenwärtigen Versorgungslage von Aphasie betroffen Menschen sowie deren Angehörigen in Ostösterreich. Unter Berücksichtigung der Angebote wurden die Bereiche Information und -weitergabe, Beratung, Schulungen und logopädische Therapie, Soziales, Familie, Beruf und Kommunikation mit den Betroffenen, soziale Teilhabe sowie die ADLs und schließlich Selbsthilfeangebote beleuchtet.

Anhand von quantitativen sowie qualitativen Fragebögen wurden sowohl Angehörige als auch LogopädInnen, welche AphasikerInnen betreuen, befragt, wie diese die Versorgung der Betroffenen und Angehörigen einschätzen. Ein weiteres Augenmerk wurde auf die Bereiche des alltäglichen Lebens der Betroffenen gelegt, bei welchen aufgrund der Erkrankung besondere Erschwernisse vorliegen. In dieser Arbeit zeigte sich, dass viele von Aphasie Betroffene und Mitbetroffene unter Einschränkungen in der Ausübung der ADL leiden. Weiters konnte erhoben werden, dass das derzeitige Versorgungsangebot für diese Personengruppen nicht alle Betroffenen und deren Angehörige erreicht und diese zur Aufrechterhaltung der Lebensqualität weitere Maßnahmen von außen benötigen würden.

Diese Arbeit soll einen Impuls bieten, in Zusammenhang mit Aphasie stehende Schwierigkeiten aufzudecken und Überlegungen anzustellen, diesen durch eine verbesserte Versorgung im sozial-medizinischen Bereich entgegenzuwirken, um so durch aufbauende Forschung Betroffene und Mitbetroffene weiter zu entlasten.

Abstract (English)

The purpose of this thesis is to point out the current state of health care for people affected by aphasia and their relatives in Eastern Austria. The following topics will be highlighted with a special emphasis on health care and supporting offers: information and transfer of information, counseling, training and speech therapy, social, family, job affaires and communication with patients, social participation and the ADL of those affected. Additionally, offers of self-help groups were depicted.

Quantitative and qualitative questionnaires were filled out by relatives and speech therapists, supporting patients with aphasia. The aim of these questionnaires is the assessment of quality according the provided support of people affected by aphasia and their relatives. Secondly, focus was placed on ADL of those affected, in which due to the disease special needs have to be taken into account.

As this thesis shows, patients affected by aphasia and their relatives are dealing with severe impairments in handling ADL. Additionally, the current support system is either not reaching every patient and their relatives or does not suffice in maintaining a high quality of living. In this case additional support is needed by people affected by aphasia and their relatives.

Furthermore, aphasia-related difficulties were underlined and ways of responding were thought of by improving the socio-medical support system in order to improve the life of those affected by continuative research.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.