Titelaufnahme

Titel
Zugang zu logopädischer Kindersprachtherapie - Früherkennung von Sprachauffälligkeiten, Versorgungsprozess und Hindernisse aus Elternsicht
Weitere Titel
Access to speech therapy for children - early detection of language abnormalities, care process and obstacles from the parents' perspective
AutorInnenKopp, Gabriele
GutachterDornstauder, Melanie
Erschienen2018
Datum der AbgabeJuli 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Logopädie / Sprachauffälligkeiten / Früherkennung / 0-6 Jahre / Elternbefragung
Schlagwörter (EN)Logopedics / Language abnormalities / Early detection / Age 0-6 / Parent survey
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit mit dem Titel „Zugang zu logopädischer Kindersprachtherapie- Früherkennung von Sprachauffälligkeiten, Versorgungsprozess und Hindernisse aus Elternsicht“ beschäftigt sich mit dem Versorgungsprozess bei sprachlichen Auffälligkeiten von Wiener Kindern im Alter von 0-6 Jahren. Vorangegangene Studien zeigen die Wichtigkeit eines frühzeitigen Therapiebeginns. Daher war das Ziel dieser Studie zu erörtern, welche Elemente sich im Versorgungsverlauf innerhalb des Gesundheits- und Bildungswesens als ausreichend darstellen und welche fehlen. Mittels Fragebögen an Eltern betroffener Kinder wurden Ressourcen und Schwierigkeiten im Versorgungsverlauf (von präventiven Maßnahmen zur Symptomerkennung über Informations- und Beratungsangeboten bis zu organisatorischen und soziodemografischen Daten) über drei Anbieter logopädischer Leistungen (Wahl-, Kassenlogopädie und Institut) erhoben. Es hat sich gezeigt, dass die Familie eine große Ressource darstellt und soziodemografische Aspekte kaum Einfluss auf eine frühzeitige Versorgung nehmen. Jedoch wurde ein Mangel an niederschwelligem Informations- und Beratungsangebot deutlich. Das logopädische Screening in Wiener Kindergärten wird nicht flächendeckend angeboten, was befragte Eltern aber klar befürworten. Demzufolge wäre die derzeitige quantitative logopädische Unterstützung im Kindergartensetting zu hinterfragen und in weiteren Studien das optimale Ausmaß und die Rahmenbedingung eines logopädischen Screenings zu erörtern.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis entitled: Access to Speech Therapy for children - Early Identification of Speech Disorders, Care Process and Obstacles from the Parent's Perspective, deals with the care process for linguistic abnormalities of Viennese children aged 0-6 years. Previous studies show the importance of early initiation of therapy. Therefore, the purpose of this study was to discuss which elements in health care and education systems are sufficient and which are missing. Using questionnaires to parents of affected children, resources and difficulties in the care process (from preventive measures for symptom identification to information and counseling services to organizational and socio-demographic data) were collected via three different providers of logopedic services. It has been shown that the family is a great resource and that sociodemographic aspects have little impact on early care. However, a lack of low-threshold information and counseling services became apparent. The logopedic screening in Viennese early education system is not offered blanket, but questioned parents clearly advocate. Consequently, the current quantitative logopaedic support in kindergarten settings should be questioned and in further studies the optimal scope and framework of a speech therapy screening should be discussed.