Bibliographic Metadata

Title
Die Umsetzung von Evidence-based Practice im logopädischen Berufsalltag Österreichs. Erhebung in den Bereichen Neurologie und Gerontologie.
Additional Titles
The implementation of Evidence-based Practice in the logopaedic working routine in Austria. A study in the fields of neurology and gerontology.
AuthorMarksteiner, Katharina
Thesis advisorDornstauder, Melanie
Published2018
Date of SubmissionJuly 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)EBP / Evidenzbasierte Praxis / Geriatrie / Gerontologie / Logopädie / Neurologie / Neurorehabilitation / Therapie
Keywords (EN)Evidence-based Practice / Geriatrics / Gerontology / Logopedics / Neurology / Neurorehabilitation / Therapy
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit widmet sich einer Erhebung und Ist-Stand-Analyse zur Umsetzung Evidenzbasierter Praxis (EBP) durch LogopädInnen in den Fachgebieten Neurologie und Geriatrie. Sie ist Teil eines mehrjährigen Studiengangprojektes zur EBP-Umsetzung in der Logopädie Österreichs. Folgende Fragestellung bildet das zentrale Element der Arbeit: Wie weit ist die Implementierung von EBP im Bereich neuro- und gerontologopädischer Therapieverfahren fortgeschritten und was wird für die Umsetzung benötigt bzw. hemmt sie? Die Ergebnisse einer quantitativen Erhebung mittels zweiteiligem Online Fragebogen inkl. einer adaptierten Version des TÜBEP-ST (1.0) (Cholewa et al. 2015) (Test zur Überprüfung der Basiskompetenz in evidenzbasierter Praxis für SprachtherapeutInnen) zeigen unter 65 LogopädInnen eine tendenziell positive Einstellung zur EBP, die jedoch einem eher eindimensionalen Begriffsverständnis davon und ausbaufähigem Wissen darüber gegenüber steht. 25 unter ihnen absolvierten auch den TÜBEP-ST (1.0), wobei die Testleistungen hinter der Selbsteinschätzung ihrer EBPBasiskompetenzen zurück bleiben. Maßgeschneiderte, für die individuellen LogopädInnen zeitsparende Angebote für einen erleichterten Zugang zu wissenschaftsbasierten Erkenntnissen, für zielgerichteten Austausch und Arbeitsteilung, um Evidenzen für die therapeutische Praxis nutzbar zu machen, sind zur weiteren Implementierung von EBP notwendig.

Abstract (English)

This thesis is dedicated to a survey and analysis of the current state of implementing Evidence-based Practice (EBP) by speech language therapists in the fields of neurology and geriatrics. It is part of a multi-annual project of the degree programme for the implementation of EBP in Austrian logopaedics and built around the following central questions: How far has the implementation of EBP in logopaedic treatments in neurological and gerontological rehabilitation progressed? What is needed for its practical application and what is it inhibited by? Among 65 therapists the results of a quantitative survey by means of a two-part online questionnaire including an adapted version of the TÜBEP-ST (1.0) (Cholewa et al. 2015) (test for the evaluation of basic competencies in Evidence-based Practice for German speech language therapists) reveal a tendency for a positive attitude towards EBP. It, however, contrasts with a rather one-dimensional grasp of the concept and an expandable level of knowledge about it. 25 of the respondents also took the TÜBEP-ST (1.0) whereat their test results fall behind their self-evaluation of basic EBP competencies. For further implementation of EBP it is necessary to facilitate the use of evidence for clinical logopaedic practice by offering tailor-made and individually time-saving services for easier access to scientifically based findings and target-oriented ways of exchanging knowledge and sharing the work-load.