Bibliographic Metadata

Title
Der Stellenwert des Spiels in ausgewählten Methoden zur verbalen Sprachanbahnung bei Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung
Additional Titles
The significance of play in selected methods of verbal language initiation for children with autism spectrum disorder
AuthorOberascher, Julia
Thesis advisorHuber, Doris
Published2018
Date of SubmissionJuly 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)kindliches Spiel / Sprachentwicklung / Autismus-Spektrum-Störung / Frühinterventionen / alternative Ansätze
Keywords (EN)child’s play / language development / autism spectrum disorder / early intervention / alternative approaches
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Bachelorarbeit beschäftigt sich mit der Bedeutsamkeit des Spiels in ausgewählten Therapiekonzepten zur verbalen Sprachanbahnung bei Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung (ASS). Durch die Heterogenität des Störungsbildes und den wandelnden Diagnostikmöglichkeiten wird das Interesse für multimodale und am Kind orientierte Frühinterventionen immer größer.

Ziel dieser Arbeit ist es, Interventionen, die das kindliche Spiel in der logopädischen Therapie nutzen, näher zu betrachten und aus dem Schatten von verhaltensorientierten Maßnahmen zu rücken.

Anhand der qualitativen Forschungsmethode des Leitfadeninterviews, werden sechs Logopädinnen/Logopäden zu ihren Erfahrungen mit den ausgewählten Konzepten Early Start Denver Model (ESDM), Theraplay und Komm!ASS befragt. Im Speziellen soll auf das kindliche Spiel und die angewandten methodischen Vorgehensweisen eingegangen werden. Außerdem soll festgestellt werden inwieweit das Spiel zum Therapieerfolg beitragen kann.

Die Ergebnisse zeigen, dass das Spiel in den drei gewählten Therapiekonzepten einen hohen Stellenwert hat und als eine Grundlage für die therapeutische Arbeit mit autistischen Kindern gilt. Durch spielbasierte, interaktive Methoden kann auf der Entwicklungsebene dieser Kinder angesetzt werden und so speziell der Lernerfolg vorangetrieben werden.

Abstract (English)

This bachelor thesis deals with the significance of play in selected treatments of verbal language initiation for children with autism spectrum disorder.

Due to the heterogeneity of the clinical picture of autism spectrum disorder (ASD) and the developing diagnostic possibilities, the interest of multimodal and child- oriented early intervention is increasing.

The aim of this work is to take a closer look at play-based interventions for language initiation as an alternative to behavior-oriented methods. Based on the qualitative research method of the guideline interview, six speech therapists are asked about their experiences with the selected concepts Early Start Denver Model (ESDM), theraplay and Komm!ASS. In particular, the child's play and the applied methodological approaches should be discussed. In addition, it should be determined to what extent play can contribute to therapeutic success.

It has been shown that the play has a high priority in the three described therapy methods and is considered as the fundament for therapeutic work with children with ASD. Play-based interactive methods can be applied to the developmental level of these children and therefore specifically promote their learning success.