Titelaufnahme

Titel
Entwicklung eines Notfallmanagement-Modells für KMUs
Weitere Titel
Development of a Business Continuity Management model for SMEs
AutorInnenBuresch, Florian
GutachterKob, Timo ; Dorfner, Anna
Erschienen2018
Datum der AbgabeJuni 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Notfallmanagement / Resilienz / KMU / Managementmodell
Schlagwörter (EN)Business Continuity Management (BCM) / Resilience / SME / Management model
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kontext und Fragestellung

Business Continuity Management/Notfallmanagement ist ein ganzheitliches Managementsystem, das Unternehmen einen Rahmen zur Analyse und Identifizierung von potentiellen Risiken und zur Entwicklung von proaktiven und reaktiven Gegenmaßnahmen in einer Notfallsituation bietet. Das übergeordnete Ziel von BCM ist die Sicherstellung der Resilienz von Unternehmen. Aktuell besitzen im US-amerikanischen und europäischen Raum 45 Prozent der Unternehmen kein Notfallkonzept. Eine zu hohe Komplexität und zu hohen Kosten werden von KMUs als Gründe für ein fehlendes BCM genannt, wobei 99 Prozent der Unternehmen im europäischen Raum als KMU einzuordnen sind (Thiel & Thiel, 2010, S. 404). Im Rahmen dieser Arbeit wird ein adaptiertes und leicht verständliches BCM-Modell für KMUs mit Handlungsempfehlungen für das Implementieren und Betreiben von BCM auf Basis einer Gegenüberstellung internationaler BCM-Richtlinien, Normen und Werke entwickelt und die praktische Anwendbarkeit von diesem mittels ExpertInneninterviews geprüft.

Die Fragestellung dieser Bachelorarbeit lautet:

Welche Handlungsempfehlungen lassen sich für ein Notfallmanagement in KMUs aus existierenden BCM/Notfallmanagement-Richtlinien und Normen ableiten?

Ziele der Arbeit

Um die Lücke zu schließen und mehr Unternehmen das Betreiben von BCM zu ermöglichen, soll im Rahmen dieser Arbeit ein adaptiertes und leicht verständliches BCM-Modell für KMUs entwickelt werden. Die vorliegende Arbeit beinhaltet den Vergleich internationaler BCM-Werke, Richtlinien und Normen und die systematische Betrachtung der einzelnen Phasen der unterschiedlichen BCM-Modelle. Das Ziel der Analyse ist, Gemeinsamkeiten und Unterschiede der einzelnen BCM-Modelle zu ermitteln. In weiterer Folge sollen auf Basis dieser Gegenüberstellung Optimierungspotentiale herausgearbeitet werden. Diese Handlungsempfehlungen werden in ein adaptiertes BCM-Modell für KMUs eingebettet. Im Anschluss wird die praktische Anwendbarkeit der Optimierungspotentiale für die Implementierung und das Betreiben von BCM in KMUs mittels ExpertInneninterviews überprüft. Die Expertise der befragten Fachpersonen soll in eine weitere Adaptierung des BCM-Modells miteinfließen.

Theorie

Diese Bachelorarbeit basiert auf der theoretischen Grundlage des Resilienz-Modells von Talbot und Jakeman (2009). Diese definieren in ihrem Buch „Security Risk Management Body of Knowledge“ Resilienz als die Fähigkeit von Personen, Gemeinschaften und Organisationen, schädliche Einflüsse eines Ausnahmeereignisses zu minimieren und in weiterer Folge an dem Ereignis zu wachsen. Demnach bieten ein Ausnahmefall und die Bewältigung der negativen Folgen die Möglichkeit für Personen, Kollektive und Organisationen, gestärkt aus diesem hervorzugehen und sich weiterzuentwickeln. Im Zentrum der Arbeit steht die Resilienz von Organisationen. Hierbei ist das Ziel, das Unternehmen nach einem Schadenereignis nicht nur wieder in den Ursprungzustand bzw. auf das Produktionsniveau zu bringen, sondern aufgrund der gewonnenen Erfahrung zu übertreffen (S. 31).

Wissenschaftliche Methoden

Die vorliegende Bachelorarbeit wird neben der theoriegestützten Entwicklung eines Modells anhand des deduktiven Forschungsansatzes erstellt. Die Datenerhebung und -aufbereitung erfolgt mittels qualitativer Methode. Die Vorgangsweise erfolgt in Form von ExpertInneninterviews. Durch die qualitative Erhebungsmethode werden die notwendigen Daten erhoben, ausgewertet und anschließend geprüft (Hug & Poschenik, 2015, S. 90). Es wird ein halbstrukturiertes, leitfadengestütztes Interview verwendet, die Auswertung erfolgt anhand einer strukturierenden Inhaltsanalyse nach Mayring.

Ergebnisse

Das Ergebnis der wissenschaftlichen Arbeit ist ein zyklisches Notfallmanagement-Modell für KMUs, das Unternehmen einen Orientierungsrahmen für die Implementierung und Durchführung von Notfallmanagement unter der Berücksichtigung der Besonderheiten von KMUs bietet. Das Modell basiert auf bestehenden Notfallmanagement-Normen, -Richtlinien und -Standards. Das Resultat der anschließend durchgeführten empirischen Überprüfung des Modells mittels ExpertInneninterviews waren Handlungsempfehlungen und Optimierungsvorschläge der einzelnen Phasen des Modells. Die Vorschläge und Empfehlungen der ExpertInnen wurden darin eingearbeitet.

Zusammenfassung (Englisch)

Context of the Thesis

Business Continuity Management is a holistic management system that provides organizations with a framework to analyze and identify potential risks and develop proactive and reactive countermeasures in an emergency. The overall goal of BCM is to ensure the resilience of companies. Currently, 45 percent of companies in the US and Europe do not have an emergency plan. Excessive complexity and cost are cited by SMEs as reasons for a lack of BCM, with 99 percent of companies in the European area classified as SMEs (Thiel & Thiel, 2010, S. 404). In the context of this thesis, an adapted and easy to understand BCM model for SMEs including recommendations for implementation and operation of BCM – based on a comparison of international BCM guidelines, standards and works – will be developed. Subsequently its practical applicability will be examined by expert interviews.

The research question of this bachelor thesis is:

Which recommendations for action can be derived from existing BCM / emergency management guidelines and standards for emergency management in SMEs?

Goal of the Thesis

To close the gap and enable more companies to operate BCM, this work aims to develop an adapted and easy-to-understand BCM model for SMEs. The present work includes the comparison of international BCM works, guidelines and norms and the systematic consideration of the individual phases of the different BCM models. The aim of the analysis is to identify similarities and differences between the individual BCM models. Subsequently, optimization potentials are to be worked out based on this comparison. These recommendations for action are embedded in an adapted BCM model for SMEs. Afterwards, the practical applicability of the optimization potentials for the implementation and the operation of BCM in SMEs will be examined by expert interviews. The expertise of the interviewees should be included in a further adaptation of the BCM model.

Theory

This bachelor thesis is based on the theoretical basis of the resilience model of Talbot and Jakeman (2009). In their book "Security Risk Management Body of Knowledge". Talbot and Jakeman define resilience as the ability of individuals, communities, and organizations to minimize the deleterious effects of an exceptional event, and subsequently grow in the event Thus, an exceptional case, and coping with the negative consequences, provides the opportunity for individuals, collectives and organizations to emerge strengthened and evolve from this exceptional case. At the centre of the work is the resilience of organizations. The goal is that the company is not only restoring the original state, but also emerge strengthened from the exceptional situation (p. 31).

Methodology

The present bachelor thesis is created in addition to the theory-based development of a model based on the deductive research approach. Data collection and processing is carried out using a qualitative method. The procedure takes the form of expert interviews. The qualitative data collection method collects, analyzes and then reviews the necessary data (Hug & Poschenik, 2015, p. 90). A semistructured, guided interview is used. The evaluation is based on a structured content analysis by Mayring.

Results

The result of the scientific work is a cyclical BCM model for SMEs, which provides companies with a framework for implementing and managing BCM management, considering the challenges of SMEs. The model is based on existing BCM standards and guidelines. The result of the subsequent empirical examination of the model by means of expert interviews were recommendations for action and suggestions for optimization of the individual phases of the model. The suggestions and recommendations of the experts were incorporated into the model.