Titelaufnahme

Titel
Transposon mutant library screening auf Glykopolymere von Staphylococcus aureus
Weitere Titel
Transposon Mutant Library Screening for Glycopolymers of Staphylococcus aureus
AutorInnenAdel Fahmideh, Emad
Erschienen2018
Datum der AbgabeJuni 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Glykopolymere / Staphylococcus aureus / Transposon mutant library screening / NTML / FTIR Spektroskopie / Metabolisches Fingerprint
Schlagwörter (EN)Glycopolymers / Staphylococcus aureus / Transposon mutant library screening / NTML / FTIR Spectroscopy / Metabolic fingerprint
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Oberflächenassoziierte Glykopolymere von Staphylococcus aureus, wie Wandteichonsäuren, Lipoteichonsäuren, Polysaccharidkapseln und Poly-N-acetylglycosamine, sind wichtige Virulenzfaktoren, die eine Schlüsselrolle in der Pathogenese und Kolonisation von S. aureus spielen. Vorstudien zeigten, dass diese sich sehr gut mittels Fourier-Transform Infrarot (FTIR) Spektroskopie voneinander unterscheiden lassen. Ziel der Arbeit war, S. aureus – Mutanten einer genomweiten Transposon-Mutantenbibliothek (Nebraska Transposon Mutant Library) mittels FTIR – Spektroskopie zu messen und im Vergleich zum Wildtyp auf die unterschiedliche Ausprägung ihrer Oberflächen-Glykopolymere zu untersuchen. Mittels hierarchischer Clusteranalyse wurden von 1248 gemessenen Mutanten, bei 31 (2.5%) eine starke Veränderung der Oberflächen-Glykopolymere ermittelt. Insbesondere Mutanten mit einem Gen-knockout, dessen Produkte am Purin – Metabolismus oder Kohlenstoff – Metabolismus beteiligt sind, ließen sich mittels Hauptkomponentenanalyse in zwei separate Subcluster einteilen. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass diese zwei Stoffwechselwege einen großen Einfluss auf die qualitative und quantitative Zusammensetzung der Glykopolymerstrukturen an der Oberfläche von S. aureus haben.

Zusammenfassung (Englisch)

Surface-associated glycopolymers of Staphylococcus aureus, such as wall teichoic acids, lipoteichoic acids, capsular polysaccharides, and poly-N-acetylglycosamines, are important virulence factors that play a key role in the pathogenesis and colonization of S. aureus. Previous studies showed that these can be very well differentiated by means of Fourier-transform infrared (FTIR) spectroscopy. The aim of the study was to measure S. aureus mutants of a genome - wide transposon mutant library (Nebraska Transposon Mutant Library) by FTIR spectroscopy to investigate the different expression of their surface glycopolymers compared to the wild type. By hierarchical cluster analysis of 1248 measured mutants, in 31 (2.5%) a strong change in the surface glycopolymers was determined. In particular, mutants with a gene knockout whose products are involved in purine metabolism or carbon metabolism could be divided into two separate subclusters using principal component analysis. It can be concluded that these two metabolic pathways have a major influence on the qualitative and quantitative composition of the glycopolymer structures on the surface of S. aureus.