Titelaufnahme

Titel
Nachweis von Genotoxischen Substanzen mit Zellkulturlinien anhand von p53 Abhängigen Assays
Weitere Titel
Detection of Genotoxic Substances in Cell Culture Cells with p53 Dependent Assays
AutorInnenPiwonka, Tina
GutachterRiegel, Elisabeth
Erschienen2018
Datum der AbgabeJuni 2018
SpracheEnglisch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Genotoxizität / Reporterassay / p53 / DNA Schäden / CRISPR/Cas9
Schlagwörter (EN)Genotoxicity / Reporter Assay / p53 / DNA Damage / CRISPR/Cas9
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Genotoxische Substanzen sind bedenkliche Chemikalien die zu DNA-Schäden führen können und folglich Krebs auslösen könnten. Aufnahme von Genotoxinen ist daher höchstriskant für alle Lebewesen. Die Identifikation solcher Substanzen sowie deren Potential das Erbmaterial zu schädigen ist demnach eine wichtige Aufgabenstellung für die Wissenschaft. Über die Jahre gab es viele Ansätze mit unterschiedlichen Methoden zur Generierung von Tests und Assays für den Nachweis von Genotoxinen. Da genotoxische Substanzen aber eine große Vielfalt an Wirkweisen haben, zeigt sich diese Aufgabe als eine Herausforderung. Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Aktivität von p53 und dessen Target-Genen, da p53 unter anderem durch Schäden an der DNA aktiviert wird. Eine p53 Reporter-Zelllinie wurde charakterisiert und die Ergebnisse mit anderen, p53-abhängigen Assays verglichen. Weiters wurde die Expression der p53 Target-Gene GADD45a und CDKN1a nach genotoxischer Behandlung in den p53 kompetenten Zelllinien HepG2 und HCT-116 analysiert. Schließlich beschreibt diese Arbeit ein GADD45a-GFP knock-in Experiment für die Generierung einer neuartigen GADD45a Reporter-Ziellinie, welches eine Effizienz von 2,5 % erreichte.

Zusammenfassung (Englisch)

Genotoxic substances are highly dangerous chemicals that may cause DNA damage and even consequent in cancer. That is why exposure to genotoxins poses a great risk to all living organisms. Identifying the potential of a substance to cause harm to our genetic material is thus an important task for scientists. Many approaches in creating test systems for the detection of genotoxicity with different end points as read-outs have been made over the years. Due to the variety of genotoxic substances and their modes of action, challenges in the detection of those substances are inevitable. This thesis deals with the activity of p53 and the upregulation of its target genes, since p53 is activated as a response to DNA damage. Hence, a new p53 reporter cell line has been characterized and the results have been compared to other p53-depended assays. Additionally, the expression of the endogenous p53 target genes GADD45a and CDKN1a (p21) have been examined after genotoxic insults in the p53 competent cell lines HepG2 and HCT-116. Finally, a GADD45a-GFP knock-in using the CRISPR/Cas9 system in HepG2 cells has been generated as an approach of creating a novel GADD45a reporter cell line, which achieved an efficiency of 2.5 %.