Bibliographic Metadata

Title
Die Rolle von Glukose, Insulin und IGF1 für Wachstum und Viabilität von HepG2 Zellen
Additional Titles
The Role of Glucose, Insulin and IGF1 in Growth and Viability of HepG2 Cells
AuthorSteinbeck, Sophie
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Hepatozelluläres Karzinom / HCC / Leberkrebs / Insulin / Glukose / IGF1 / HepG2 / Übergewicht / Diabetes mellitus / Metabolisches Syndrom / Hepatitis / Wachstum und Viabilität von HepG2 Zellen / ATP / MTT / Apoptose FACS / Zellzyklus FACS / Wachstumskurve
Keywords (EN)hepatocellular carcinoma / HCC / liver cancer / Insulin / Glucose / IGF1 / HepG2 / obesity / diabetes / metabolic syndrome / hepatitis / growth and viability of HepG2 cells / ATP / MTT / Cellcycle FACS / Apoptosis FACS / growth curve
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) ist weltweit der häufigste primäre Tumor in der Leber1 und die fünft häufigste Krebserkrankung generell2. Seit einigen Jahren steigt die Erkrankungsrate besonders in westlichen Industriestaaten stark an. Ein möglicher Grund könnte der stetig wachsende Anteil an übergewichtigen Personen, und damit einhergehende Krankheiten wie Diabetes, das metabolische Syndrom oder nicht-alkoholischer Steato¬hepatitis (NASH) sein1. Um den Zusammenhang zwischen der Entstehung des HCC und BMI abhängigen metabolischen Krankheiten zu charakterisieren, wurde im Rahmen dieser Arbeit der Einfluss von Glukose, Insulin, und IGF1 auf HepG2 Zellen untersucht. Die durchgeführten Versuche zeigen, dass Insulin, IGF1 und besonders Glukose das Wachstum und die Viabilität der HepG2 Zellen positiv beeinflussen. Der beobachtete Effekt der Substanzen auf die Krebszellen unterstützt die Annahme, dass der Anstieg der Erkrankungsrate an HCC in Wohlstandsgesellschaften im Zusammenhang mit der steigenden Häufigkeit von Fettleibigkeit steht.

Abstract (English)

The hepatocellular carcinoma (HCC) is the most common type of primary liver cancer1 and the fifth most common cancer worldwide2. The incidence of HCC heavily increases in western industrialized countries for the past few years. The reason behind this development might be the increasing frequency of obesity and associated diseases like diabetes, the metabolic syndrome and non-alcoholic steato¬hepa¬titis (NASH)1. This thesis deals with the possible influence of glucose, insulin and the insulin-like growth factor (IGF1) on growth and viability of HCC. The results of the carried out experiments show that Insulin, IGF1 and especially Glucose have a positive impact on growth and viability of HepG2 cells. This effect supports the theory that the increasing occurrence of HCC in affluent countries is linked to the steady grise of obesity.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.