Bibliographic Metadata

Title
GNSS - Global Navigation Satellite Systems, und deren Implementierung in Android-Applikationen
Additional Titles
GNSS - Global Navigation Satellite Systems, and their implementation in Android applications
AuthorLiebhart, Philipp
Thesis advisorMiladinovic, Igor
Published2018
Date of SubmissionMarch 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)GNSS / GPS / GLONASS / Galileo / BeiDou / Android
Keywords (EN)GNSS / GPS / GLONASS / Galileo / BeiDou / Android
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Die Zeit in der das amerikanische GPS eine Monopolstellung im Bereich der GNSS hatte, neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Dafür sorgte nicht nur die bereits abgeschlossene Modernisierung des russischen GLONASS Systems, sondern auch die sich noch im Aufbau befindenden Systeme der europäischen Union, sowie der Volksrepublik China. Die nahende Vervollständigung der Satellitenkonstellation des europäischen Galileo Systems, sowie die des chinesischen BeiDou Systems und das nachfolgende Erreichen der vollständigen Funktionsfähigkeit beider Systeme, lassen eine strahlende Zukunft für Navigation und Geodäsie erahnen. Da die Betreiber aller GNSS auf Interoperabilität zwischen den unterschiedlichen Systemen erpicht sind, profitiert man als Nutzer solcher Systeme von der erhöhten Genauigkeit, Verfügbarkeit und der schnelleren Positionsbestimmung. Die Highend-Geräte im Smartphone Bereich von Herstellern wie Samsung und Apple können heute schon die Signale aller vier großen GNSS empfangen und verarbeiten. Dadurch ist es den Nutzer möglich, ein bestimmtes GNSS zu verwenden, oder diese zu kombinieren. Um den Zugriff auf die in Smartphones verbauten GNSS-Empfängern für Applikationen zu ermöglichen, bieten sich unter dem Mobile Operating System Android mehrere Möglichkeiten an. Zwei Beispiele hierfür sind die Android framework location APIs und die Google Play services location APIs. Android selbst empfiehlt die Verwendung der Google Play services location APIs, da diese unter anderem die Vorteile der leichteren Implementierung und der höheren Genauigkeit gegenüber der Android framework location APIs bietet.

Abstract (English)

The time in which the American GPS had a monopoly position in the field of GNSS is slowly but surely coming to an end. This was ensured not only by the modernization of the Russian GLONASS system, which has already been completed, but also by the systems still under construction in the European Union and the People's Republic of China. The imminent completion of the satellite constellation of the European Galileo system, as well as that of the Chinese BeiDou system and the subsequent achievement of the complete functionality of both systems, give us an idea of a bright future for navigation and geodesy. As the operators of all GNSS are keen to achieve interoperability between the different systems, users of such systems benefit from increased accuracy, availability and faster positioning. The high-end devices in the smartphone sector from manufacturers such as Samsung and Apple can already receive and process the signals of all four GNSS. This makes it possible for the user to use a particular GNSS or combine multiple GNSS. For the use in Applications, the mobile operating system Android offers several possibilities to access the GNSS receivers built into smartphones. Two examples are the Android framework location APIs and Google Play services location APIs. Android itself recommends using the Google Play services location APIs, as they offer the advantages of easier implementation and higher accuracy over Android framework location APIs.