Titelaufnahme

Titel
Evaluierung der Übertragungsqualität von Information im Ultraschallbereich mittels Android Applikation
Weitere Titel
Evaluation of the Transmission Quality of Information in the Ultrasonic Range Using an Android Application
AutorInnenBurger, Thomas
GutachterMiladinovic, Igor
Erschienen2018
Datum der AbgabeJuli 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Informationsübertragung / akustische Signale / Android Applikation / uBeacons / Ultraschall-Tracking
Schlagwörter (EN)information transmission / audible signals / Android application / uBeacons / ultrasonic tracking
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Datenschutzbeauftragte warnen Behörden vor einer neuen Technologie die

hochfrequente, für den Menschen nicht hörbare, Töne verwendet um eine Person über

mehrere Geräte hinweg zu verfolgen. Diese und weitere Schlagzeilen wurden aufgrund

des in den letzten Jahren aufkommenden Ultraschall Cross-Device Tracking immer

häufiger. Dabei werden Ultraschallsignale in Fernsehwerbung oder Onlinebanner

eingebettet und ausgestrahlt die vom menschlichen Ohr nicht zu hören sind, jedoch von

Tablets und Smartphone die sich in der Nähe befinden aufgenommen und ausgewertet

werden können.

Ziel der Arbeit ist es zu evaluieren, wie die zugrundeliegende Technik für Ultraschall

Tracking funktioniert und wie robust sich diese gegenüber Störeinflüssen und

Dämpfungen verhält. Die Informationsübertragung findet mittels akustischen

hochfrequenten Signalen statt, die sich mit ausgesendeten Störsignalen aus dem näheren

Umfeld überlagern. Dabei wird der Fokus auf die Übertragung von Daten gelegt und nicht

wie sich die Technologie in Grenzbereiche verhält.

Es wurde eine Android Applikation entwickelt, mit der Daten über akustische Signale

gesendet und empfangen werden können. Mit Hilfe der Applikation wurden drei

Feldtestuntersuchungen, die den Einsatz von Ultraschall-Tracking sowie das Verhalten

bei Störeinflüsse untersuchen, durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, ob die grundlegende

Technik für Ultraschall Cross-Device Tracking funktioniert und unter welchen Einfluss

durch Störeinflüsse bzw. durch Abschirmung des Mikrofons eine Überwachung

unterbunden werden kann.

Zusammenfassung (Englisch)

Data Protection Officials are alerting authorities about the use of a new technology that

uses high-frequency, inaudible sounds to track a person across multiple devices. These

headlines have become more and more frequent due to the emergence of ultrasound

cross-device tracking in recent years. Ultrasonic signals are embedded in TV

advertisements or online banners and transmitted which cannot be heard by the human

ear, but can be picked up and evaluated by tablets and smartphones in the vicinity.

The aim of this thesis is to evaluate how the technology used for ultrasonic tracking works

and how robust it is to interference and damping. The information transmission takes

place by acoustic high frequency signals which are superimposed with interference

signals from the immediate vicinity. The focus is on the transmission of data and not on

how the technology behaves in borderline areas.

An Android application was developed by which data can be sent and received via

acoustic signals. With the help of the application, three field test studies were carried out

to examine the use of ultrasound tracking and the behaviour in the event of interference.

The results show whether the basic technique for ultrasonic cross-device tracking works

and if monitoring can be prevented by interference or by shielding the microphone.