Titelaufnahme

Titel
Potentiale am Lebensmittelverpackungsmarkt: : Biopolymere auf Basis von Chitosan, Kasein und PHB
Weitere Titel
Potentials on the food packaging market: Biopolymers on the Basis of chitosan, casein and PHB
AutorInnenMitterer, Vanessa
GutachterTacker, Manfred
Erschienen2018
Datum der AbgabeJanuar 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Biopolymer / Chitosan / PHB / Kasein / Bioverpackung / Bio Verpackung / Lebensmittelverpackung
Schlagwörter (EN)biopolymer / chitosan / PHB / casein / bio packaging / food packaging
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Biopolymere stellen eine Perspektive für mehr Nachhaltigkeit dar, indem eine Einsparung fossiler Rohstoffe und eine Reduktion von Verpackungsabfall ermöglicht wird.

Die vorliegende Bachelorarbeit beschäftigt sich mit der Erläuterung der drei Biopolymergruppen am Lebensmittelverpackungsmarkt anhand je eines Exponenten. Dafür wurde für die Type der Polysaccheride Chitosan, für Proteine Kasein und für aliphatische Polyester PHB herangezogen. Es wurden eine Vielzahl von Informationen mit Aspekten aus den Bereichen der Chemie, Physik, Ökologie und Ökonomie zusammengetragen, wobei als

Forschungsmethode die Auswertung von Literatur herangezogen.

Ein zentrales Resultat dieser Arbeit sind die guten mechanischen Charakteristika jedes Exponenten, die ähnlich jener kommerzieller Polymere sind. Während PHB durch seine Spritzgussapplikationen überzeugt, zeigen Biopolymere auf Chitosan-Basis besonderes Potential durch ihre mikrobielle Wirkung. Nahher ist ein Trend zu Chitosan-Beschichtungen bei Lebensmittel wie Obst, Gemüse sowie Fleisch zu erwarten. Auf Grund der hohen Wasserlöslichkeit von Biopolymeren auf Basis von Kasein sind die Anwendungsmöglichkeiten jenes Polymers partiell beschränkt, jedoch überzeugen Kaseinpolymere durch ihre äußerst gute Barrierewirkung gegenüber Sauerstoff, Ölen und Aromen. Tendenz steigend werden außerdem Verbundwerkstoffe, die die Exponenten dieser Arbeit enthalten, konzentrierter zum Einsatz kommen.

Kosten für Biopolymere sind in den letzten Jahren gesunken, stellen jedoch immer noch eine Marktdurchdringungsbarriere dar. Die Nutzung von Lebensmitteln für die Fabrikation von Biopolymeren ist aus ethnischen Gründen kritisch zu hinterfragen, jedoch besteht bei den Rohstoffen Chitosan und Kasein die Möglichkeit der Nutzung von Reststoffströmen.

Zusammenfassung (Englisch)

In times of discussions on sustainability and protection of resources, biopolymers are an ecological alternative for commercial polymers. This bachelor thesis follows up with an

explanation of the three biopolymer groups in the food packaging sector – therefore

selecting Chitosan instancing for polysaccherides, casein had been chosen for proteins and PHB as an example for aliphatic polyesters. In the course of the bachelor thesis, information about the domains chemistry, physics, ecology and economy were collected by adopting the evaluation and analysis of literature as research method.

The results of the present study demonstrate that the chosen exponents show similar

mechanical characteristics as commercial polymers. While PHB scores due to injection moulding applications, chitosan-based biopolymers convinces by its microbial impact. On this account in the future a multitude of chitosan coating on groceries like fruits, vegetables and meat is expected. As a result of this bachelor thesis the water solubility of casein limits the area of application of this biopolymer. Even though casein has good barrier properties to oil as well as to prevent the permeation of oxygen and aromas. Hence, the expenditure of composite materials which include the exponents of this bachelor thesis are expected.

The results of the present study also demonstrate that the costs of biopolymers has

decreased in the last years, but still are a market penetration barrier. Overall, the usage of groceries has to be reviewed critically. For the production of biopolymers on the basis of chitosan or casein residual material can be used.