Bibliographic Metadata

Title
Anwendung der 5S Methode im Produktionsbereich der aseptischen Verfüllung
Additional Titles
Application of the 5S method in the production area of aseptic filling
AuthorEigl, Marlene
Thesis advisorTacker, Manfred
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)5S Methode / Lean Management / Lean Manufacturing / Produktionsbereich / GMP - Anforderungen
Keywords (EN)5S method / Lean Management / Lean Manufacturing / production area / GMP Requirements
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Die 5S – Methode ist Bestandteil des Lean Managements. Der Grundgedanke der Lean Philosophie ist die Vermeidung von jeglicher Art von Verschwendung und hat ihren Ursprung in der Automobilindustrie. Der Lean Gedanke hat seit Anfang der 1990er Jahre die Fertigungsprozesse vieler Industriezweige enorm gewandelt, wobei die pharmazeutische Industrie in der Entwicklung zurückliegt. Die Fertigungsprozesse in der pharmazeutischen Industrie unterscheiden sich maßgeblich von denen der Stückgutindustrie. Doch in Zeiten des zunehmenden Kostendrucks setzt sich Lean Management auch immer mehr in der pharmazeutischen Industrie durch.

Die 5S - Methode wird in fünf Phasen durchgeführt:

1. Seiri (Sortieren / sort):

Arbeitsmittel, welche am Arbeitsplatz nicht mehr oder nicht regelmäßig verwendet werden, werden aussortiert.

2. Seiton (Systematisieren / set in order):

Die benötigten Arbeitsmittel werden am Arbeitsplatz sinnvoll angeordnet.

3. Seiso (Sauberkeit/ shine):

Der Arbeitsbereich wird gereinigt und ein Reinigungsintervall bestimmt.

4. Seiketsu (Standardisieren / standardize):

Einführung von Standards um den ordentlichen und sauberen Zustand aufrecht zu erhalten.

5. Shitsuke (Selbstdisziplin/ sustain):

Regelmäßiges wiederholen der Schritte 1 bis 4, um die Standards weiterzuentwickeln und zu verbessern.

Im vorliegenden Projekt wurde die 5S Methode in einem Produktionsbereich der aseptischen Verfüllung angewendet, der neben dem Produktionsbereich auch Büroräume und Personalschleusen umfasst. Der Ablauf des 5S Projektes gestaltete sich folgendermaßen:

Zu Beginn erfolgte eine Erhebung des IST – Zustandes der Räumlichkeiten durch einen 5S Rundgang zur Erstbewertung der Räume. Es wurden diverse Produktionstätigkeiten erhoben, beobachtet und evaluiert (Spaghetti – Diagramme).

Im Anschluss erfolgte die Umsetzung durch einen 2,5 tägigen 5S – Workshop. Hier wurden die Phasen 1 bis 4 abgearbeitet. Für Maßnahmen, welche nicht direkt im Zuge des 5S - Workshops umgesetzt werden konnten, wurde ein Maßnahmenplan erstellt.

Abschließend wurde in Phase 5 ein 5S Rundgang zur Bewertung des Erfolges der vorhergehenden Phasen durchgeführt.

Es konnte, unter Einbeziehung von visuellem Management, Schnittstellenmanagement, der Reduktion von Verschwendung und Arbeitsschutz, eine Verbesserung in sämtlichen Räumen festgestellt werden.

Lean Manufacturing und die pharmazeutische Produktion im GMP-Umfeld (Good Manufacturing Practice – Umfeld) weisen Gemeinsamkeiten bei der Kontrolle der Produktionsumgebung auf. Um den Lean Gedanken in der pharmazeutischen Produktion umsetzen zu können, müssen Lean und GMP als gleichwertige Partner angesehen werden.

Abstract (English)

The 5S method is part of Lean Management. The basic idea of the lean philosophy is the avoidance of any kind of waste and has its origin in the automotive industry. Since the early 1990s, the lean concept has transformed the manufacturing processes of many industries, with the pharmaceutical industry lagging behind in development. The manufacturing processes in the pharmaceutical industry differ significantly from those of the general cargo industry. But in times of increasing cost pressure, lean management is also becoming increasingly established in the pharmaceutical industry.

The 5S method is carried out in five phases:

1. Seiri (sort):

Work equipment that is no longer or not regularly used at the workplace is sorted out.

2. seiton (set in order):

The required work equipment is arranged sensibly at the workplace.

3. Seiso (cleanliness):

The working area is cleaned and a cleaning interval determined.

4. Seiketsu (sustain):

Introduction of standards to maintain orderly and clean condition.

5. Shitsuke (self-discipline):

Repeat steps 1 to 4 regularly to further develop and improve the standards.

In the present project the 5S method was applied in a production production area of the aseptic filling, which includes not only the production area but also offices and personnel locks. The 5S project was performed as follows:

At the beginning a survey of the actual condition of the rooms was carried out as a part of a 5S tour for the initial evaluation of the rooms. Data about various production activities were collected and evaluated (spaghetti diagrams).

This was followed by a 2.5-day 5S workshop. Phases 1 to 4 were processed here. An action plan was created for measures that could not be implemented directly in the course of the 5S workshop.

Finally, in phase 5, a 5S tour was conducted to evaluate the success of the previous phases.

Based on various aspects of visual management, interface management, reduction of waste and occupational safety, an improvement could be observed in all rooms.

Lean Manufacturing and pharmaceutical production in a GMP (Good manufacturing Practice) environment have similarities in the control of the production environment. In order to implement the lean idea in pharmaceutical production, lean and GMP must be regarded as equal partners.