Titelaufnahme

Titel
Anwendung und Auswirkung pflegerischer Förderkonzepte bei Patienten und Patientinnen im Zustand des apallischen Syndroms
Weitere Titel
The application and impact of using a caring support plan with vigil-coma patients
AutorInnenFischer, Lisa-Maria
GutachterHiemetzberger, Martina
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuli 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Apallisches Syndrom / Apallisches Syndrom Entwicklung / Angehörigenbetreuung bei apallischem Syndrom / Apallisches Syndrom Konzepte / Pflege bei apallischen Syndrom / Pflegekonzepte apallisches Syndrom / Das apallische Syndrom / Lebensqualität apallisches Syndrom / Basale Stimulation
Schlagwörter (EN)Vegetative State / apallic syndrome / Caregivers and vegetative state / Vegetative State- Care / Quality of life vegetative state / Basal Stimulation
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Zu Beginn dieser Arbeit wird auf die Definition, die Entstehung, die Ursachen und Differenzialdiagnosen des apallischen Syndroms eingegangen. In welche Phasen sich dieses einteilen lässt, wird im Kapitel der Remission erläutert. Weiters wird die Auswirkung des Pflegekonzeptes Basale Stimulation in Bezug auf Menschen mit apallischen Syndrom beschrieben. Die richtige Berührung und Berührungsqualität seitens der Pflegeperson und mit welcher ethischen Haltung den Betroffenen begegnet werden soll, ist von großer Bedeutung. Welche Rolle Angehörige in der Behandlung spielen und wie diese mit der Diagnose des sogenannten Wachkomas umgehen, möchte ich weiters erläutern. Der Schluss beschreibt noch einmal das ethische Handeln in Bezug auf das Vermeiden von ungerechtem und gleichgültigem Handeln im Kapitel der Care-Ethik, sowie einen kurzen Einblick über die Ernährung der PEG-Sonde.

Zusammenfassung (Englisch)

This bachelor thesis deals with the impact and application of using the concept called Basal Stimulation with vigil-coma patients. Further it should be mentioned that relatives have an important influence on the rehabilitative process of the patients. Another important aspect is the ethical point of view in relation to unjustly and irresponsible handling with vigil-coma patients. One of the most important aspects which should not be forgotten writing about is the several differential diagnoses of the vegetative state. In the last chapter a short overview about the artificial nutrition is also given.