Bibliographic Metadata

Title
Wiederaufbau in Katastrophengebieten
Additional Titles
Rebuilding areas of crises and disasters
AuthorLöschenkohl, Antonia
Thesis advisorKislinger, Johannes
Published2017
Date of SubmissionNovember 2017
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Architektur / Infrastruktur / Katastrophe / Planung / Temporäre Häuser / Vulnerabilität / Wiederaufbau
Keywords (EN)architecture / infrastructure / catastrophy / planning / design / temporary houses / vulnerability / reconstruction
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Aufgabenstellung:

Welche Auswirkungen haben Katastrophen auf die Gesellschaft in Bezug auf Architektur? Der Grundgedanke der Arbeit ist, sich mit dem Wiederaufbau nach Katastrophen zu beschäftigen. Was sind die Ersten Schritte? Zu aller Erst wird das Wort Katastrophe definiert. Dies dient als Einführung in das Thema um die Kraft der Zerstörung besser Verstehen zu können.

Analyse zweier Beispiele:

Die Basis der Analyse bilden zwei Naturereignisse unterschiedlicher Art , Hurrikan Kathrina in New Orleans und das verheerenden Erdbeben (Jahreszahl) in Nepal. Analysiert wird der Wiederaufbau nach diesen Ereignissen.

Es wurden bewusst zwei unterschiedliche Katastrophenfälle, einmal ein Hurrikan mit Überflutung und ein Erdbeben gewählt. Die Auswirkungen der Zerstörung sind defacto gleich. Zerstört werden nicht nur Gebäude sondern die gesamte Infrastruktur.

Wie passt Architektur und Wiederaufbau zusammen? Organisationen (z.B. Shelter For Life International), welche Erster Hilfe nach Katastrophen leisten haben sich mit diesen Thema auseinander gesetzt. Im Zuge dieser Arbeit, soll Fokus auf die Zerstörung aus architektonischer Sicht gelegt werden. Einerseits die Zerstörung der Gebäude und andererseits die Zerstörung der Stadt als funktionierender Organismus. Hierbei wird auch auf städtische Strukturen und wie sie funktionieren eingegangen. Es ist anzunehmen, dass zwischen den Beispielen gewisse Parallelen festgestellt werden können.

Auch Krieg wie im Falle Aleppos kann eine Stadt komplett zerstören. Die Problematiken nach der Zerstörung haben oftmals Ausmaße wie Naturereignissens massivster Art. Was muss bei Planung und Aufbau einer Stadt von „Null“ an beachtet werden?

Bei der Analyse ist mit einem unterschiedlichen Fokus bei Wiederherstellungsmaßnahmen nach der Zerstörung zu rechnen. Grund hierfür können nicht nur die kulturellen Unterschiede sein. Es soll kein besser-schlechter-Vergleich durchgeführt werden sondern ein objektiver Analyse der verschiedenen Projekte Vorfälle. Falls Recherchematerial bereits vorhanden ist, soll auch rückblickend auf die Funktionalität und Akzeptanz verschiedenster Maßnahmen eingegangen werden.

Doch wie kann man diese so unterschiedlichen Katastrophen auf wissenschaftlicher Basis vergleichen und ein Fazit aus ihnen ziehen? Als das Anthropozän wird das Menschenzeitalter verstanden. Erstmals erschien der Begriff „geology of mankind“ 2000 bzw. 2002 in Publikationen des Nobelpreisträgers für Chemie, Prof. Paul Crutzen. Der Begriff beschreibt, dass menschliche Eingriffe in die natürliche Umwelt inzwischen ein solches Ausmaß angenommen haben, dass sie den Charakter eines eigenen geologischen Zeitalters aufweisen. Somit kann nicht nur Krieg als eine durch den Menschen verursacht Katastrophe angesehen werden, sondern auch Naturkatastrophen als eine durch die Gesellschaft herbeigeleitet Katastrophe. Mit dem Begriff Anthropozän soll sich in der Arbeit noch intensiver auseinander gesetzt werden um die Verlinkung der Katastrophen besser begründen zu können.

Fazit :

Die durch die Analyse hervorgehenden Ergebnisse sollen im ersten Teil kurz und pregnant zusammengefasst werden. Der zweite Teil des Fazits beschäftigt sich mit der Anwendung des erlangten Wissens im Bezug auf die aktuelle Krisensituation der Stadt Aleppo. Was ist grundsätzlich notwendig um Aleppo wieder aufbauen zu können?

Anzunehmen ist, dass folgende Punkte relevant für den Wiederaufbau sind:

• Kommunikation für einen strukturierten Wiederaufbau da die Stadt von Grundauf neu errichtet wird

• Planung

• Infrastruktur und Wege

• Abtransport von Gebäudeschutt

• Beschaffung neuer Materialien

• Wiederaufbau und Restauration

Vorgehensweise:

Die Vorgehensweise dieser Arbeit setzt sich aus Recherchearbeit zu allen Themenbereichen sowie der Verlinkung dieser zusammen. Herangezogen werden Fachliteratur, Artikel, Universitätstexte zum jeweiligen Themenbereich

Abstract (English)

Abstract

Task:

What impact do disasters have on society with respect to architecture?

The fundamental idea of this paper is to address the reconstruction of buildings and structures following disasters. What are the first steps? First of all the word ´disaster’ needs to be defined. This will act as an introduction to the topic and will help to better understand the power of destruction.

Analysis of two examples:

The analysis is based on two different natural disasters – Hurricane Katrina in New Orleans and the devastating earthquake in Nepal in 2015. This paper studies the reconstruction following these events.

These two disaster situations – firstly the hurricane with flooding and secondly, the earthquake - were chosen for a reason. The consequences of their destruction are in effect the same. In either event both buildings and infrastructure were destroyed.

How do architecture and reconstruction fit together? Organisations (e.g. Shelter For Life International), who are providing first aid following disasters have been researching this topic. In this paper, the focus will be on destruction from an architectural point of view. On the one hand the destruction of buildings and on the other hand the destruction of cities as a functioning organisms. In this context urban structures and how there function will be explained. It is safe to assume that there are certain parallels between the two examples.

Wars too can destroy entire cities, as it happened recently in Aleppo. The difficulties that are being faced after the destruction are similar to those following natural disasters of extreme severity. What needs to be considered when planning a city from scratch?

In the analysis a different focus on reconstruction measures can be expected. Cultural differences cannot be the only differentiating factor. The aim is not to make a judgement as to which approach is better or worse, but to analyze different projects objectively. In the case where research material is already available, this paper will also look into the functionality and acceptance of the various measures with hindsight.

Yet how can these inherently different types of disaster be compared on a scientific basis and subsequently valid conclusions be drawn from the analysis? The Anthropocene is understood to be the human age. The term ‘geology of mankind’ first appeared in 2000 and then 2002 in publications from the Nobel laureate for chemistry, Professor Paul Crutzen. This term describes the fact that human intervention in the natural environment is happening at such a scale these days that it takes on the character of a new geological era. Consequently, not only wars should be regarded as disasters caused by humans, but also natural catastrophes as being brought about by society. Throughout this paper, the term ‘Anthropocene’ will be dealt with in more detail in order to better justify the links between the different types of disasters.

Conclusion:

In the first part, the results from the analysis will be summarized in a brief and concise manner. The second part of the conclusion will put to use the obtained knowledge with regard to the current crisis of the city of Aleppo. What is required in principle to rebuild Aleppo?

It is to assume that the following is relevant for the reconstruction:

• Communication, for a structured reconstruction as the city will be rebuilt from scratch

• Planning

• Infrastructure and paths

• Removal of debris

• Procurement of new materials

• Reconstruction and restauration

Approach:

The approach for this paper is to conduct research in all subject areas with the aim to discover links between them. Sources are specialist literature, articles and university papers relevant to the respective topic.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.