Bibliographic Metadata

Title
Schultergelenksverletzungen bei Überkopf- und KontaktsportathletInnen : „Return-to-Sport“ Assessments und deren Normwerte
Additional Titles
Shoulder Joint Injuries In Overhead And Contact Sport Athletes “Return-To-Sport” assessments and their normative data
AuthorRabner, Lucas
Thesis advisorKlinger, Meike
Published2018
Date of SubmissionSeptember 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Schulter / Verletzung / Überkopf / SportlerIn / AthletIn / KontaktsportlerInnen / Funktioneller Test / Assessment / Upper Quarter Y-Balance Test / Seated Medicine Ball Throw / Closed Kinetic Chain Upper Extremity Stability TEST / UQYBT / SMBT / CKCUEST / Dynamometer / Isokinet
Keywords (EN)Shoulder / Injury / Overhead / Athlete / Functional Test / Assessment / Upper Quarter Y-Balance Test / Seated Medicine Ball Throw / Closed Kinetic Chain Upper Extremity Stability TEST / UQYBT / SMBT / CKCUEST / Dynamometer / Isokinetic
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Kurzzusammenfassung

Kontext: Um für ÜberkopfathletInnen nach Schulterverletzungen den optimalen Zeitpunkt für den Wiedereinstieg in den Sport zu finden, ist es wichtig funktionelle Tests heranzuzie- hen. Da es dafür bisher noch kaum einheitliche Vorgehensweisen für Verletzungen der oberen Extremität gibt und sich diese zumeist nur nach physiologischen Wundheilungspha- sen richten, wurde für diese Arbeit das Ziel festgelegt, funktionelle Tests zu analysieren und auf ihre Brauchbarkeit für die tägliche Praxis zu untersuchen. Zudem soll festgestellt wer- den ob damit die Wiederverletzungsrater gesenkt werden kann.

Methodik: Bei der vorliegenden Arbeit handelt es sich um eine nicht-empirische For- schungsarbeit. Mittels systematischer Literaturrecherche wurden Studien gesucht, die ana- lysiert und zur Beantwortung der Forschungsfrage herangezogen werden.

Hauptergebnisse: Die zusammengetragenen Referenzwerte aus diversen Überkopfsport- arten können verwendet werden, um einen Vergleich mit gesunden AthletInnen aus dersel- ben Population zu haben. Der „Return-to-sports“ Zeitpunkt kann allerdings mit keinem der vorgestellten Assessments (Upper Quarter Y-Balance Test, Closed Kinetic Chain Upper Extremity Stability Test und Seated Medicine Ball Throw) hundertprozentig definiert werden. Auch die Analyse isokinetischer Krafttestungen gibt nur bedingt eine Aussage darüber, wie verletzungsanfällig ein Athlet oder eine Athletin ist.

Schlussfolgerung: Die Verwendung der funktionellen Tests ist in der Praxis leicht durch- führbar und zudem noch kosteneffizient. Im Seitenvergleich mit der nicht-betroffenen Ext- remität können sie hilfreich sein, um Defizite festzustellen an denen gearbeitet werden muss. In Kombination testen sie Anforderungen an die geschlossene und offene kinetische Kette und können als Wiederbefundungsparameter verwendet werden.

Abstract (English)

Abstract

Context: In order to find the right moment for returning into overhead or contact sports after a shoulder injury, it is important to use functional tests. As for now, there is no standard procedure for achieving this goal. Most rehabilitation guidelines are just focusing on physi- ological tissue repair, as instead on functional demands of the athlete. Considering these facts, the aim of this thesis is to analyze different functional tests and if they are useful for this purpose and can reduce the re-injury rate.

Methods: This paper is conducted in a non-empirical approach. Studies will be found by systematic literature research.

Main results: The reference values shown in this paper can be used to have a compari- son with healthy overhead athletes from different sports and age categories, separated by gender. The moment of return to sports cannot be determined certainly though by using one of the mentioned assessments (Upper Quarter Y-Balance Test, Closed Kinetic Chain Upper Extremity Stability Test, Seated Medicine Ball Throw). Also the analysis of isoki- netic strength tests gives just a rough statement about whether an athlete is prone to (re)- injury.

Conclusion: Using those assessments is cheap and easy to administer. They can be useful to detect certain deficits if side-to-side comparison is done. All functional tests combined challenge the athlete in open and closed kinetic chain and can therefore be used to identify progress during rehabilitation.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.