Titelaufnahme

Titel
Essen in der Sozialen Arbeit - BMS Bezieherinnen und Bezieher, Soziale Arbeit und Staat im Ernährungskontext
Weitere Titel
Nutrition in social work - Clients, Social work and state in context of nutrition
AutorInnenWerries, Patricia
GutachterKolland, Franz
Erschienen2017
Datum der AbgabeMärz 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Essen / Ernährung / Soziale Arbeit / BMS / Bedarfsorientierte Mindestsicherung / Staat / Projektskizze / Gesundheit / Gesunde Ernährung / Österreichisches Gesundheitssystem / Gesundheitsförderung / Sozialpolitik
Schlagwörter (EN)Food / nutrition / social work / BMS / social welfare / state / project sketch / health / healthy nutrition / Austrian health care system / health promotion / social policy
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Gruppen-Bachelorarbeit befasst sich mit dem Thema Essen in der Sozialen Arbeit und untersucht die Beziehungen zwischen Mindestsicherungsbezieherinnen- und beziehern, der Sozialen Arbeit und dem Staat im Ernährungskontext. Es werden die Interessen und Bedürfnisse der jeweiligen Parteien näher beleuchtet, um die komplexe Beziehung untereinander besser verstehen zu können und dahingehend ein adäquates, auf den empirischen Ergebnissen aufbauendes, fiktives Projekt zu planen.

Das resultierende Projekt wurde für die Übergangswohnhäuser des Fonds Soziales Wien konzipiert. Es basiert auf einer Zusammenarbeit der Sozialen Arbeit, der Hausbetreuung, Ehrenamtlichen und der Bewohnerinnen und Bewohner. Es ist leicht umzusetzen und die Kosten wurden minimal gehalten. Mit einer Kochgruppe bestehend aus Hausbetreuung, Freiwilligen und Bewohnerinnen und Bewohnern wird gemeinsam eine frische Mahlzeit für maximal 2 Euro pro Person gekocht. Davon haben alle etwas – die Betreuerinnen und Betreuer können eine bessere Beziehung zu ihrem Klientel aufbauen, die Ehrenamtlichen dürfen mit einer Zielgruppe zusammenarbeiten, zu der sie sonst keinen Zugang hätten und die Bewohnerinnen und Bewohner können ihre Kochkompetenzen erweitern und sich über eine frische, selbst zubereitete Mahlzeit freuen.

Zusammenfassung (Englisch)

The purpose of this thesis is to analyse the nexus of the client, the social worker and the state in the context of nutrition. Therefore the interests, motives and needs of each group are under examination to gain more understanding of the complex relation between them. This includes a description of the interests, motives and needs of each group, which leads then to insights and makes it possible to plan a concrete project, based on the empirical findings.

The resulting project is a conceptual design for the transitional houses for homeless people of the Fonds Soziales Wien. It is based on a collaboration of social workers, attendants, volunteers and residents of the transitional houses. The implementation is easy and the costs are minimal. With a cooking group of attendants, volunteers and residents a meal with a maximum cost of 2 € per person will be prepared together. That will benefit all participants – the attendants could build better relationships to their residents, the volunteers have the possibility to work with a target group, that they would probably never gain access to, and the residents can extend their cooking expertise and enjoy a fresh and self-made meal.