Bibliographic Metadata

Title
JUNGE TRAUMATISIERTE GEFLÜCHTETE BEGLEITEN - Traumapädagogische Erkenntnisse als Grundlage für die sozialarbeiterische Begleitung von traumatisierten,
Additional Titles
SUPPORTING YOUNG TRAUMATIZED REFUGEES - Trauma Pedagogical Findings as a Basis for Working with Traumatized, Unaccompanied Refugee Minors
AuthorKraler, Lisa
Thesis advisorWeidinger, Bettina
Published2018
Date of SubmissionJuly 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Trauma / Traumapädagogik / Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge / Soziale Arbeit
Keywords (EN)Trauma / Trauma pedagogy / Unaccompanied Refugee Minors / Social work
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Bachelorarbeit soll aufzeigen, welche Anregungen die Traumapädagogik der Sozialen Arbeit gibt und wie diese in der sozialarbeiterischen Begleitung von UMF umgesetzt werden. Dazu wird folgende zentrale Frage gestellt: Inwieweit sind traumapädagogische Erkenntnisse in der sozialarbeiterischen Begleitung von traumatisierten UMF anwendbar? Im Rahmen einer theoriegeleiten Arbeit wird versucht, sich dieser Frage, in den einzelnen Kapiteln anzunähern. In der Auseinandersetzung mit der Traumapädagogik werden Anforderungen, die an Fachkräfte gestellt werden sichtbar. Ebenso werden Parallele zwischen den Disziplinen Traumapädagogik und Soziale Arbeit erkennbar. Traumapädagogische Erkenntnisse können in der sozialarbeiterischen Begleitung von traumatisierten UMF Anwendung finden, allerdings hängt dessen Ausmaß, sowohl von strukturellen Bedingungen, als auch von der Haltung der Fachkraft und deren Willen diese Erkenntnisse zu nutzen, ab. Traumapädagogik ist in der Begleitung von traumatisierten UMF relevant, da sie gerade in herausfordernden Situationen Hilfen anbieten kann. Sie gibt Impulse für die sozialarbeiterische Begleitung und ermöglicht einen erweiterten Handlungsspielraum. Daher kann es für Fachkräfte sinnvoll sein, sich mit traumapädagogischen Erkenntnissen auseinanderzusetzten.

Abstract (English)

The following bachelor thesis concerns itself with the contribution of trauma pedagogy in social work and its implementation in social work when working with unaccompanied refugee minors (URM). In the course of this literature-based paper the author tries to answer the following question: Up to what extent can trauma pedagogical findings be implemented in social work when working with URM? A closer look at trauma pedagogy shows that there are certain requirements practitioners have to meet when working with trauma pedagogy and that parallels between social work and trauma pedagogy exist. To what extent trauma pedagogy can be used when working with URM depends on the given structural conditions and the social worker’s willingness to implement trauma pedagogy in practice. The following work shows that trauma pedagogy is relevant when working with URM, due to its ability to enable practitioners to give support in challenging situations. Trauma pedagogy stimulates social work practice and enables a broader scope of action. Therefore, engaging with trauma pedagogical findings can be useful for social work practice.